Masken statt Brautmode

  • Weitere
    schließen
+
Gaby Nagel hatte für die Masken keine Verwendung. Also spendete sie diese.

Gaby Nagel hat 150 Masken an die Abtsgmünder Feuerwehr und die Schule gespendet.

Abtsgmünd. Auch wenn das Coronavirus uns allen viel abverlangt, so bringt es doch auch unsere Menschlichkeit hervor. Das zeigt diese Spende von Gaby Nagel. Die Inhaberin des Brautmodenladens in Abtsgmünd hat Mund-Nasen-Schutzmasken an die Abtsgmünder Feuerwehr und die Schule gespendet.

150 dunkelblaue Schutzmasken gingen an die Kameradinnen und Kameraden aller Abtsgmünder Feuerwehr-Abteilungen. "Passend zur Uniform", wie Gaby Nagel sagt.

Die Masken stammen von einer polnischen Firma, die normalerweise Kommunionsanzüge schneidert. Aufgrund der aktuellen Krise wären viele der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeitslos geworden, hätte die Firma nicht kurzfristig auf Masken umgestellt. "Ich wollte den Hersteller weiterhin unterstützen, hatte allerdings keine Verwendung für die vielen Masken und entschloss mich daher, die örtliche Feuerwehr zu unterstützen", sagt Nagel. Darüber hinaus erhielt sie von ihrem Brautmodenhersteller 100 weiße Masken, die wiederum an Schulen und Kindergärten in der Gemeinde Abtsgmünd verteilt wurden, um dort den notwendigen Bedarf zu decken.

Bürgermeister Armin Kiemel und Feuerwehrkommandant Holger Schmid bedankten sich für die Spende.

Zurück zur Übersicht: Abtsgmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL