Mehr Platz und viele Gründe zu danken

  • Weitere
    schließen
+
Scheckübergabe an den Kindergarten von Patrick Duttlinger (links am Scheck) und Bauleiter Marco Brändle. Daneben Bürgermeister Armin Kiemel.

Der Kindergarten St. Josef in Abtsgmünd hat einen neuen Anbau. Der wurde neben den sanierten Räumen am Sonntag von Pfarrer Jürgen Kreutzer eingeweiht.

Abtsgmünd

Nach nur knapp einem Jahr Bauzeit ist am Sonntag der Anbau für eine vierte Gruppe sowie die erweiterten und sanierten Räume des Kindergartens St. Josef in Abtsgmünd eingeweiht worden.

Die Kinder hatten bereits am 1. September ihr neues und farblich hübsch gestaltetes Domizil in Besitz genommen. Sie hielten gemeinsam mit Pfarrer Jürgen Kreutzer vor der Segnung und der Möglichkeit zur Besichtigung einen Familiengottesdienst in der St. Michaelskirche ab.

Gründe zum Dankesagen gab es am Sonntag viele. Pfarrer Jürgen Kreutzer hat gemeinsam mit den Kindern des Kindergartens und ihren Erzieherinnen den Gottesdienst gestaltet und für die neuen Räume und die Ernte gedankt.

"Wir feiern heute ein Fest", sangen die Kinder, doch bei der anschließenden Weihe ihres "Kindis" konnten sie wegen der momentanen Lage nicht teilnehmen. Doch Kreutzer versprach, dass im Dezember eine Feier im Kindergarten stattfinden wird, wo gleichzeitig auch eine Holzfigur des heiligen St. Josef, dem Namensgeber und Schutzpatron, einen festen Platz bekommen wird.

Die Umgestaltung und Renovierung der vorhandenen Räume und den Anbau konnten sich die Gäste im Anschluss ansehen.

Pfarrer Jürgen Kreutzer dankte dem Architekturbüro Patrick Duttlinger und Bauleiter Marco Brändle für die gute Zusammenarbeit und die schnelle Durchführung. Bereits 2018 wurde ein dringender Betreuungsbedarf festgestellt, weshalb damals Bürgermeister Armin Kiemel auf die katholische Kirchengemeinde zugegangen sei, erinnerte sich Kreutzer. Neue Anforderungen erforderten den Anbau und auch die Sanierung der alten Räume sowie die Erneuerung der Heizung und der Elektrik wurden dringend notwendig. Christliche Werte vermitteln mit Blick auf ein würdiges Menschenbild sei eines der Ziele des Kindergartens, so der Geistliche.

In Abtsgmünd leben viele Familien mit Kindern.

Armin Kiemel Bürgermeister

Bürgermeister Armin Kiemel machte deutlich, dass es für ihn, die Gemeinde und den Gemeinderat sehr viel Geld wert sei, in Bildung und Ausbildung zu investieren. Die Kosten des Anbaus trage die Gemeinde Abtsgmünd zu 100 Prozent, an den Kosten für die Sanierung beteiligt sie sich mit einem Drittel.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 873 000 Euro, allerdings steuere das Land 120 000 Euro bei, freut sich der Schultes. Als größte Flächengemeinde im Ostalbkreis sei Abtsgmünd ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort, weshalb auch viele Familien mit Kindern hier zu Hause sind.

"Das Werk ist vollbracht" sagte Patrick Duttlinger im Anschluss und dankte Kiemel sowie allen Verantwortlichen und Beteiligten für das gute Miteinander in nicht gerade einfachen Zeiten. Den Anbau in Holzständerbauweise habe man durch seine Farbgebung noch mehr Ausdruck verliehen. Eine moderne Küche, ein vergrößerter Personalraum sowie ein Sprechzimmer für Eltern biete neben einem Indoor-Wasser und Sandspielraum und den neuen Räumen jetzt die besten Möglichkeiten für die Zukunft.

Duttlinger überreichte einen Scheck über 500 Euro, bevor Pfarrer Jürgen Kreutzer die Räume weihte und sich die Gäste umfassend informieren und umschauen konnten.

Familiengottesdienst in St. Michael, Abtsgmünd, anlässlich der Einweihung eines Anbaus an den katholischen Kindergarten St. Josef. Pfarrer Jürgen Kreutzer, oben links, an der Gitarre, während eines Singspiels.

Zurück zur Übersicht: Abtsgmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL