Module für DRK-Wache schweben ein

  • Weitere
    schließen
+
Mit Modulen der Firma ADK-Modulraum in Neresheim wird Stück für Stück die DRK-Rettungswache in Abtsgmünd gebaut.

Tieflader karren nachts aus Neresheim die Bauteile für die DRK-Rettungswache auf die Baustelle im Gewerbegebiet Osteren in Abtsgmünd. Wann die Einweihung geplant ist.

Abtsgmünd

Die ersten zehn sogenannten ADK-Module aus Neresheim wurden vor Kurzem für die DRK-Rettungswache Abtsgmünd angeliefert. Aufgrund der außergewöhnlich großen Abmessungen von bis zu 35 Metern Länge und fünf Metern Breite durften die Tieflader nur in der verkehrsarmen Zeit zwischen 22 Uhr abends und 5 Uhr morgens fahren. Mit einem ebenfalls für diesen Zweck gelieferten 300 Tonnen Autokran wurden die Module ab Donnerstagmorgen zusammengesetzt.

Die Gemeinde Abtsgmünd baut unmittelbar nördlich der B 19, im Gewerbegebiet "Osteren", aktuell ein großes Rettungszentrum mit den drei Blaulichtorganisationen Feuerwehr, Polizei und DRK. Nachdem im Oktober des vergangenen Jahres bereits das Richtfest des gemeinsamen Gebäudes der Feuerwehr und Polizei gefeiert werden konnte, nimmt nun auch das DRK-Gebäude zügig Gestalt an.

Dr. Eberhard Schwerdtner, Vorsitzender des DRK-Kreisverbands Aalen sowie Matthias Wagner, Kreisgeschäftsführer des DRK Aalen, Jürgen Angstenberger von der DRK-Ortsgruppe Abtsgmünd und Bürgermeister Armin Kiemel haben sich am Freitagmorgen gemeinsam ein Bild vom Aufbau der Rettungswache vor Ort gemacht. Der Innenausbau soll bis Ende März fertiggestellt sein und bereits am 1. Mai will das DRK Aalen im brandneuen Gebäude mit 17 Vollzeitkräften durchstarten. "Diese sind nötig, um die Rettungswache an 365 Tagen im Jahr und 24 Stunden am Tag mit Bereitschaft abdecken zu können", so Dr. Schwerdtner. Zu den Mitarbeitern zählen unter anderem ein Notarzt sowie Notfallsanitäter. Für das Gebäude der DRK entstehen auf dem Grundstück insgesamt vier Fahrzeugboxen mit Technik- und Lagerräumen im Erdgeschoss und Büro-, Sozial- und Sanitärräume im 1. Stock. Zwei Garagen werden für die Rettungswache reserviert, die rund um die Uhr mit Profis besetzt sein wird. Die Garagen werden mit einem Rettungswagen und einem Notfalleinsatzfahrzeug belegt sein. Auch die Ehrenamtlichen der Ortsgruppe Abtsgmünd werden in das DRK-Gebäude integriert und erhalten die anderen zwei Boxen. Eine für den bereits vorhandenen Krankentransportwagen und eine Garage für einen späteren Mannschaftstransportwagen.

Die Rettungswache entsteht derzeit im Westen des Baugrundstückes mit einer Grundfläche von über 430 Quadratmetern und einem Bruttorauminhalt von über 3500 Quadratmetern. "Durch den neuen Standort haben alle drei Blaulichtorganisationen einsatztaktisch perfekte Voraussetzungen", meint Bürgermeister Kiemel.

Fast 6 Millionen Euro

Das Abtsgmünder Rettungszentrum weist auf dem 7300 Quadratmeter großen Baugrundstück insgesamt 45 Stellplätze, große Übungsflächen sowie eine unmittelbare Alarm-Ein- und -ausfahrt auf die B 19 aus. Fast 6 Millionen Euro nimmt die Gemeinde für das Blaulichtzentrum – ohne das DRK-Gebäude aber inklusive Außenanlagen und Zufahrtsstraßen – in die Hand, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde Abtsgmünd.

Für die DRK-Rettungswache fallen weitere Investitionen in Höhe von rund 2,3 Millionen Euro an, die vom DRK Aalen getragen werden.

Die Einweihung der Abtsgmünder DRK-Rettungswache findet am Weltrotkreuztag am 8. Mai statt. Die offizielle große Einweihungsfeier für das gesamte Abtsgmünder Rettungszentrum mit Feuerwehr, Polizei und DRK ist vom 2. bis 4. Juli 2021, vorbehaltlich Corona, geplant.

Zurück zur Übersicht: Abtsgmünd

WEITERE ARTIKEL