Sanierung steht an

  • schließen

Was an der Kochertalmetropole alles zu tun ist

Abtsgmünd. Die 30 Jahre alte Kochertalmetropole soll in diesemJahr saniert werden. Das betrifft sowohl das Athleticum – die Sporthalle -, als auch den Ausaal. Der Gemeinderat hat nun elf Gewerke dazu vergeben. Zu den verschiedenen Gewerken kamen Angebote,die teils deutlich über, teilweise aber auch unter den geplanten Kosten lagen. Die elf Gewerke kosten so insgesamt rund 1,46 Millionen Euro, geplant waren rund 1,4 Millionen.

Holz: dreimal so teuer

Die Gestaltung der Prallwand mit Holz wäre aber fast um das Dreifache über Plan gelegen, so dass diese noch einmal für wie bisher mit Teppich gearbeitet, ausgeschrieben wird. Dazu wurden weitere Kleinaufträge wie die Ertüchtigung der Trennvorhänge, Blitzschutzarbeiten und Baureinigung für rund 82 000 Euro vergeben. Walter Schittenhelm (FW) regte an, den Vereinsraum im Untergeschoss ebenfalls zu modernisieren und mit einem Notausgang zu versehen.

Bauarbeiten vergeben

Rund 350 000 Euro sind im Haushalt 2022 zudem für die dringendsten Straßeninstandsetzungsarbeiten vorgesehen. Darunter sind Gemeindeverbindungsstraßen wie Büchelberger Grat nach Straßdorf, Neumühle nach Hinterberg und andere, auch mehrere Ortsstraßen auch in den Teilorten und eine Reihe von Feldwegen.

Aufgrund fehlender Mittel müssen aber Maßnahmen im Wert von fast 900 000 Euro weiter geschoben werden. Für rund 30 000 Euro soll ein Straßenkataster, eine erste digitale Foto-Dokumentation vieler Straßen, vergeben werden und angefertigt werden. Den Plänen stimmte der GR einstimmig zu.

Ebenso stimmte das Gremium der Erneuerung der Wasserleitung in der Langen Straße in Pommertsweiler und Legung von Breitbandrohren zu, der Gemeindeanteil an den Kosten beträgt rund 220 000 Euro. Den Großteil trägt die Rombachgruppe. Jürgen Eschenhorn.

Zurück zur Übersicht: Abtsgmünd

Mehr zum Thema

Kommentare