Streuobst für ein Bienenblütenreich

+
Bauhofmitarbeiter Christoph Haas, Bauhofleiter Wolfgang Schrem, Inga Weber von der Baumschule Weber, Bürgermeister Armin Kiemel und Ortsbaumeister Ralf Löcher (von links.).

Wo die Gemeinde Abtsgmünd neue Hochstamm-Obstbäume gepflanzt hat.

Abtsgmünd. Entlang des Weges auf dem Abtsgmünder Kocheraltarm blüht und reift es ab dem nächsten Frühjahr für Bienen, Hummeln und viele weitere Tiere, aber auch für die Menschen. Vor Weihnachten wurde dort eine ganze Reihe neuer Hochstamm-Obstbäume gepflanzt. Weitere sollen nach und nach folgen, teilt die Gemeinde Abtsgmünd mit.

Alte Sorten

Bei der Auswahl wurde darauf geachtet, alte und standortgeeignete Sorten auszuwählen. Eine Eberesche, sechs Apfelbäume und drei Birnbäume erfüllen künftig einen mehrfachen Zweck: Zum einen liefern die Bäume in der Blüte wertvolle Nahrung für Insekten. Zum anderen kann das Obst, wie zum Beispiel die leckeren Jakob-Fischer-Äpfel, im Spätsommer von allen Abtsgmündern geerntet werden.

Spezielle Birnensorten laden im Herbst zur Weiterverarbeitung ein. Und wenn später im Jahr noch Äpfel und Birnen an den Ästen bleiben, so dienen diese wiederum vor allem den Vögeln als Nahrung – genau so, wie die Eberesche.

Die Bäume wurden im Bereich der Wildblumen am Kocher-Altarm und gegenüber der bereits bestehenden Streuobstwiese gepflanzt. „So wird der Bereich zusätzlich aufgewertet und noch besser vernetzt“, teilt die Gemeinde weiter mit.

Gestiftet hat die Obstbäume das „Netzwerk blühende Landschaft“. Abtsgmünd ist seit Jahren Partner des Netzwerks und des „BienenBlütenReichs“. Zahlreiche blühende Wildblumenwiesen in der Gemeinde sind so entstanden, weil das „Netzwerk blühende Landschaft“ die Samen hierfür zur Verfügung stellte.

Hohe Biodiversität

Aktuell erschließt das „BienenBlütenReich“ neben heimischen Blühflächen weitere wichtige Lebensräume für bestäubende Insekten. Streuobstwiesen sind dabei ein wesentlicher Baustein mit hoher Biodiversität.

Jetzt wurden zehn neue Streuobst-Bäume im Bereich des Kocher-Altarms in Abtsgmünd gepflanzt, gestiftet vom Netzwerk „Blühende Landschaft“. Weitere Bäume werden am Kocher-Altarm noch folgen.

Zurück zur Übersicht: Abtsgmünd

Mehr zum Thema

Kommentare