Zum Abschied gibt's Blumen

  • Weitere
    schließen
+
Kindergartenleitung und Trägervertretung bedanken sich bei Helene Angstenberger (2.v.l.) für den „unermüdlichen Einsatz..

Nach 23 Jahren im Dienst der Gemeinde Abtsgmünd geht Helene Angstenberger in den Ruhestand.

Abtsgmünd. Helene Angstenberger ist im Rahmen des pädagogischen Tages von Sachgebietsleiterin Sonja Rettenmaier und Kindergartenleitung Sabine Angstenberger nach über 23 Berufsjahren in der Gemeinde Abtsgmünd in den Ruhestand verabschiedet worden..

Die gebürtige Abtsgmünderin ist seit 1998 bei der Gemeinde Abtsgmünd beschäftigt. Zunächst war sie im Kindergarten Untergröningen und im Kindergarten Pommertsweiler tätig. Im März 2005 wechselte Helene Angstenberger zum Kinderhaus Abtsgmünd. Zum September 2016 war Helene Angstenberger in Vollzeit maßgeblich beim Aufbau und der Konzeption der neuen Naturkindergartengruppe im Hopfengarten beteiligt. Als Naturparkführerin des Schwäbisch-Fränkischen Wald war sie hierfür besonders geeignet.

Seit 2019 befindet sich Helene Angstenberger in Altersteilzeit im Teilzeitmodell. Frau Rettenmaier hob bei der Verabschiedung das „große Engagement“, die „hohe Motivation“ und das über viele Berufsjahren erworbene „enorme Fachwissen“ von Angstenberger hervor.

Unermüdlicher Einsatz

Kindergartenleitung und Trägervertretung bedankten sich bei Helene Angstenberger für ihren unermüdlichen Einsatz für die Kinder der Gemeinde und zuletzt in der Naturkindergartengruppe. Die Kolleginnen verlieren eine zuverlässige, humorvolle und wertvolle Kollegin, die ihren Beruf mit großer Freude ausführt. Für den Rentenbeginn am 1. September und die Zukunft wünschten die Verantwortlichen Helene Angstenberger alles Gute, Gesundheit und Glück. Zum Abschied bekam Frau Angstenberger ein Geschenk sowie einen Blumenstrauß überreicht.

Zurück zur Übersicht: Abtsgmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL