Arbeiten am Kolumbarium fast fertig

  • Weitere
    schließen
+
Die Erweiterung des Kolumbariums auf dem Abtsgmünder Friedhof ist fast fertiggestellt. Lediglich der Plattenbelag fehlt noch.

Die Erweiterung des Kolumbariums auf dem Abtsgmünder Friedhof ist bald fertig. 49 zusätzliche Urnennischen sind entstanden. 70 000 Euro haben die Arbeiten gekostet.

Abtsgmünd

Die Erweiterung des Kolumbariums auf dem Abtsgmünder Friedhof steht kurz vor der Fertigstellung. Lediglich der Natursteinplattenbelag aus Gneis für den Fußweg fehlt noch. Dieser wurde bereits vor längerem bestellt und wird bis spätestens Ende April geliefert und eingebaut, teilt die Stadt Abtsgmünd in einer Pressemitteilung mit.

Der Anbau an die bereits bestehende Urnenmauer war notwendig geworden, da die Anzahl der freien Urnennischen auf dem Friedhof immer weiter abgenommen hat. Die Urnenmauer wurde daher verlängert und um die Ecke fortgeführt, so dass dieser Friedhofsteil nun auf drei Seiten räumlich durch das gesamte Kolumbarium eingefasst wird.

Die Bauart entspricht dabei in Gestaltung und Material der vorhandenen Mauer und präsentiert somit ein einheitliches Gesamtbild. Insgesamt 49 zusätzliche Urnennischen sind durch die Baumaßnahme entstanden. Nun fehlt noch die Erweiterung der bestehenden Wegefläche aus dem Naturstein, so dass die Urnenmauer durchgehend mit einem einheitlichen Fußweg erreichbar sein wird. Das Kolumbarium des Abtsgmünder Friedhofes wurde entsprechend der Gesamtkonzeption durch den Landschaftsarchitekten Walter aus Westhausen umgesetzt.

Arbeiten im Dezember begonnen

Durchgeführt wurden die Arbeiten von der Firma Andreas Stark aus Aalen, die mit rund 70.000 Euro das wirtschaftlichste Angebot abgegeben und somit den Zuschlag erhalten hat. Die Bauarbeiten begannen bereits im Dezember. Aufgrund der kalten Wetterbedingungen mussten sie allerdings für längere Zeit pausieren, da bei Bodenfrost der Beton nicht gegossen werden konnte.

Zurück zur Übersicht: Kochertal

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL