Aus dem Gemeinderat Hüttlingen

  • schließen

Jahresabschluss 2021

Hüttlingen. Die Gemeinde hat in 2021 ein deutlich positiveres Ergebnis als geplant erwirtschaftet, rund 3,1 Millionen Euro konnten den Rücklagen zugeführt werden. An Gewerbesteuer lag man um 1,1 Millionen Euro höher, bei den Anteilen  an der Einkommenssteuer um knapp 800 000 Euro. Zu dem positiven Ergebnis hat ein Sonderergebnis von 1,7 Millionen Euro beigetragen, größtenteils aus dem Verkauf von Grundstücken. Der Schuldenstand inklusive eines aufgenommenen Kassenkredits von 1 Million Euro – der im Januar zurückgezahlt wurde-, liegt jetzt bei 2,04 Millionen Euro, das entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 171,18 Euro je Einwohner (2020: 265,04 Euro). Bürgermeister Günter Ensle wies auf die positive Entwicklung bei der Gewerbesteuer hin, trotz der Pandemie. Die Fraktionssprecher Herbert Wanner (Bürgerliste) und Maria Harsch-Bauer (CDU/Aktive Bürger) lobten das Zahlenwerk, mahnten aber weiter disziplinierte Planungen an.

Kinderbetreuung

Hüttlingen. 40 Kinder aus umliegenden Gemeinden – meist von in Hüttlingen arbeitenden und auswärts Wohnenden – wurden 2021 in Hüttlinger Einrichtungen betreut. Dafür hat die Verwaltung den Wohngemeinden knapp 48 000 Euro in Rechnung gestellt. Ein Hüttlinger Kind wird in Abtsgmünd betreut, dafür hat die Verwaltung anteilige Kosten von 120 Euro bezahlt. Derzeit werden 24 Kinder aus auswärtigen Gemeinden betreut. Wie Andrea Weker vom Hauptamt erläuterte, soll diese Zahl weiter herunter gefahren werden, weil die Plätze in den Einrichtungen immer mehr von in Hüttlingen wohnenden Kindern benötigt werden, vor allem von U3-Kindern. Das bedauert der Gemeinderat, ebenso wie die weiter geringe Nachfrage von Hüttlinger Eltern nach dem Angebot der Kocherwichtel.

Digitalisierung

Hüttlingen. Die Möglichkeiten der digitalen Möglichkeiten des Verwaltungsportals werden weiter ausgebaut, wie Chantal Weller von der Verwaltung berichtete. Immer mehr Anträge und Anmeldungen können dort erledigt werden.

Flächennutzungsplan

Hüttlingen. Der GR stimmte im Rahmen der Verwaltungsgemeinschaft der Erweiterung des Essinger Gewerbegebiets Streichhoffeld West zu. ⋌⋌Jürgen Eschenhorn

Zurück zur Übersicht: Kochertal

Kommentare