BI versus Gemeindeverwaltung Neuler: Ermittlungen eingestellt

+
Dieses Foto, das Mitglieder der BI aufgenommen haben, zeigt den Schlierbach einen Tag vor Starkregenereignis in Neuler.
  • schließen

Die Bürgerinitiative (BI) "Hochwasserschutz sofort" aus Niederalfingen beschuldigte die Neulermer Verwaltung, Klärschlamm in den Schlierbach eingeleitet zu haben. Das ist dran an den Vorwürfen.

Hüttlingen-Niederalfinguen. „Umweltfrevel!Neuler öffnet die Schieber der alten Kläranlage und leitet Unmengen von Dreckwasser in den Schlierbach ein“ - das warfen die Mitglieder der Bürgerinitiative „Hochwasserschutz sofort“ (BI) der GemeindeverwaltungNeuler Anfang Juni vor. Zudem vermutete die BI, dass "Unmengen Klärschlamm" erst in der Schlierbach, dann in den Kocher geleitet wurden. Die Mitglieder stellten daraufhin eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Ellwangen.

Die Ermittlungen zum Vorfall wurden nun eingestellt, wie Erster Staatsanwalt Dr. KlausSchwichtenberg auf SchwäPo-Anfrage mitteilte. "Die Polizei hat sehr gut und umfassend ermittelt", betonte er. Das Ergebnis? Ein Starkregen in Neuler - in Niederalfingen habe es zu dem Zeitpunkt nicht geregnet - sei für den erhöhten Pegel im Schlierbach zuständig gewesen, erklärte Schwichtenberger. 

Auch der Vorwurf der BI, dass die Verwaltung Klärschlamm in den Schlierbach geleitet hat, sei falsch, so der Staatsanwalt. "Die ehemalige Kläranlage wird als Regenüberlaufbecken benutzt und ist Teil eines genehmigten Wassersystems. Klärschlamm ist darin keiner vorhanden." 

Vor etwa einem Monat seien die Ermittlungen eingestellt worden. Die BI sei darüber informiert worden und habe mit der Staatsanwaltschaft seither keinen Kontakt aufgenommen, sagte Schwichtenberger. Ermittlungskosten kommen auf die BI übrigens nicht zu, da es sich um eine Strafanzeige handelte, wie der Staatsanwalt erklärte. 

Lesen Sie auch:

Günter Ensle: läuft längst

Hochwasserschutz: BI sucht Kontakt zur Hochschule

BI Hüttlingen: keine „Alibilösungen“

BI schießt zurück gegen Ensle

Dieses Foto, das Mitglieder der BI aufgenommen haben, zeigt den Schlierbach nach dem Starkregen in Neuler.

Zurück zur Übersicht: Kochertal

Kommentare