Die letzte Sitzung des Kuratoriums

+
Marienburg Niederalfingen

Wie sich das Burgkuratorium Niederalfingen und der Förderverein im Rathaus in Hüttlingen auflösten.

Hüttlingen-Nederalfingen. Die Mitglieder des Burgkuratoriums haben sich im Rathaus in Hüttlingen zu ihrer letzten Sitzung getroffen. Die Marienburg war vom Bund Neudeutschland (ND) zum 25. März geräumt und an das Land zurückgegeben worden. Die Katholische Studierende Jugend (KSJ) half bei der Räumung. Die Messgewänder und Alben wurden an das Tagungshaus Schönenberg übergeben. Die ?Vasa sacra? (heiligen Geräte) der Burgkapelle wurden ans Diözesanmuseum übergeben.

Das Burgkuratorium musste das Abwickeln der Finanzen entscheiden: Elisabeth Paller hatte die Abrechnung geprüft. Die Diözese hatte für 2020 Personalkosten in Höhe von 95?557 Euro in Rechnung gestellt. 25?000 Euro wurden bereits überwiesen. Da das Burgkuratorium neben der Miete vor allem Gas, Strom und Wasser, Versicherungen sowie das Räumen mit 8346 Euro bezahlen musste und die Kosten für das vom Land geforderte Abnehmen der Gedenktafeln in der Torhalle für die Jesuiten Esch und Manuwald und deren Transport zur Neuerburg mit 8505 Euro zu tragen hatte, waren nun noch Restmittel in Höhe von 41?456 Euro vorhanden zum Teilausgleich der offenen Forderungen der Diözese. Diese akzeptierte diesen Restbetrag.

So konnte das Burgkuratorium der Unterzeichnung der Auflösungsvereinbarung mit der Diözese über die Anstellung der Mitarbeiterinnen zustimmen. Dies vollzogen vor Ort Dr. Christian Schefold und Klaus Eilhoff. Generalvikar Dr. Stroppel hatte die Vereinbarung im September unterzeichnet.

In der von Bernd Brasse als Vorsitzendem geleiteten Mitgliederversammlung des Fördervereins ?Burgfreunde Marienburg Niederalfingen e.V.? wurde einstimmig Folgendes beschlossen: Die Vereinssatzung wird so geändert, dass die bleibenden Vermögenswerte bei Auflösung des Vereins an die KSJ Rottenburg-Stuttgart und die noch vorhandenen Serigraphien des ?Harlekin mit Laute? an die Sieger-Köder-Stiftung Rosenberg übereignet werden.? -afn-

Zurück zur Übersicht: Kochertal

WEITERE ARTIKEL

Kommentare