Ein Klangerlebnis mit Tiefgang und Feuer

+
Fast drei Stunden lang ging das Akkordeon-Konzert in der Aula des Abtsgmünder Jacobus-Gymnasium. Die Besucher waren begeistert.
  • schließen

  In der Aula des Abtsgmünder Jacobus-Gymnasiums stand das Konzert des Akkordeon-Orchesters an.

Abtsgmünd.  „Konzert Tastenmagie“, heißt das Motto und Name ist Programm. Was die Besucher fast drei Stunden lang zu Gehör bekommen haben, war Konzertantes auf höchstem Niveau unter der Gesamtleitung von Claudia Steinfeldt.

Das Warten hat sich gelohnt, schon vor zwei Monaten hätte das Konzert stattfinden sollen, die Pandemie hatte was dagegen. Der Nachwuchs sorgte für den Einstieg. Eifrig, spritzig und so richtig sommerlich-fetzig peppte der „Akkordeon-Samen“ die Stimmung auf – emotionsgeladen mit „Applaus, Applaus“ von den Sportfreunden Stiller. Der Nachwuchs verlustiert sich im „Charts-Fieber“, da darf auch der Ohrwurm „Hulapalu“ von Andreas Gabalier nicht fehlen. Eine Premiere gibt`s für das Projekt-Ensemble „Akzente“. Hohe rhythmische Anforderungen bewältigt man vom Notenblatt, klasse die Tempi-Differenzierungen und das Ausdrucksvermögen. Keine einfache Kost sicherlich, aber die Kompositionen  von Edvard Grieg und Astor Piazzolla werden tonal expressiv auf den Punkt gesetzt und und   mit allen musikalischen Finessen gespickt. Gerne mehr davon.

„Das Akkordeon-Orchester war einfach superklasse“   Ein Konzertbesucher

„Sie werden harmonische Kontraste erleben“, hieß es in der Ankündigung des Konzerts. Stimmt, die werden vom Akkordeon-Orchester im Haupt-Act geliefert und sie überzeugen durch Artikulationsvielfalt  eines überaus homogenen Klangkörpers. Die gut gelaunten Besucher werden in die Filmwelt von Indiana Jones entführt, man erlebt einen sprühend mexikanischen „Conga del Fuego Nuevo“ und die Kapriolen des Piratenkapitäns Jack Sparrow mit sprühend musikalischer Fantasiie geschmückt.  Zwischendrin das herrlich melodiöse „Summertime“ aus Porgy and Bess. Perfekt führt Dirigentin Claudia Steinfeldt das Orchester durchs Dickicht kompositorisch schwieriger Fahrwasser. Ein Ohrenschmaus ist bei der musikalischen Reise rund um den Globus der Trip nach Afrika mit einem vibrierenden „Madagaskar-Medley.“ Südamerikanisches Feuer, jetzt geht die Post ab. Der Beifall will kein Ende nehmen. Schöne Geste am Rande. Ein Teil der Spendengelder – der Eintritt war gratis – wird für die in Abtsgmünd wohnenden Flüchtlinge aus der Ukraine verwendet.

Lothar Schell

Sie werden harmonische Kontraste erleben.“

Ankündigung, Akkordeon-Konzert Abtsgmünd

Zurück zur Übersicht: Kochertal

Kommentare