Ein würziger Gesundmacher

  • Weitere
    schließen
+
Bärbel Kenner
  • schließen

Wie man die Schafgarbe als eine seit dem Altertum bekannte Heilpflanze einsetzen, aber auch in der Küche verwenden kann.

Durlangen

Sie war 2004 die Heilpflanze des Jahres – die Schafgarbe. "Die Auszeichnung trägt sie zu Recht, denn dieses Kraut hat es in sich", sagt Kräuterpädagogin Bärbel Kenner. Dies verrate schon der Name. "Garbe" leite sich vom althochdeutschen "garwe" ab, was so viel heiße wie Gesundmacher. Die Schafgarbe, erklärt die Expertin, gehöre zu den Korbblütlern. Die Blütezeit liegt zwischen Ende Mai und Oktober, die Blüten sind in der Regel weiß oder rosa gefärbt. An Inhaltsstoffe zählt Bärbel Kenner auf: Gerbstoffe, Flavonoide, ätherisches Öl, Bitterstoffe und antibiotische Substanzen.

Historisches Die Schafgarbe ist als Heilpflanze schon im Altertum ein Begriff. Überlieferungen und archäologische Funde lassen darauf schließen, dass etwa die blutstillenden Eigenschaften des Krauts bei Verletzungen von Soldaten im Feld eingesetzt wurden. Hildegard von Bingen empfahl die Schafgarbe bei der unterstützenden Behandlung von Geschwüren und Wunden. Auch das Kräuterbuch von P. A. Matthioli beschreibe die Schafgarbe als Wundkraut, welches im täglichen Gebrauch ist.

Medizinisches In der Volksmedizin werden Stängel, Blätter und Blüten der Gemeinen Schafgarbe genutzt. Sie können als Aufguss oder als Frischpflanzenpresssaft verarbeitet werden. Zubereitungen aus Schafgarbenkraut sollen gallenflussanregend, antibakteriell, zusammenziehend und krampflösend wirken. In der Volksmedizin kennt man die Schafgarbe vor allem als Frauenheilkraut. Zitat von Pfarrer Kneipp "Schafgarb im Leib, tut wohl jedem Weib". Bei krampfartigen Schmerzen bei der Menstruation sollen äußere Bäder die innerliche Anwendung unterstützen. Für ein Sitzbad mit Schafgarbe 100 g Kraut mit 1,5 Liter Wasser aufkochen, 20 Minuten ziehen lassen und dem Badewasser zufügen. Ebenso könne Schafgarbentee hier helfen. Zudem habe Schafgarbe Einfluss auf die Seele, so Bärbel Kenner. Sie wirke beruhigend und helfe bei wetterbedingten Kopfschmerzen und Migräne. Bei Erkältungskrankheiten beeinflusse ein Dampfbad die Schleimhäute positiv, da Schafgarbe schleimlösende ätherische Öle enthält.

Auch die Palette der weiteren Anwendungsgebiete ist vielfältig. Selbst bei Migräne werden positive Erfahrungen geschildert. In vielen Präparaten von Magen-, Leber/Galle-, Stoffwechsel- oder "Frauen-Tees" taucht Schafgarbe als Bestandteil auf. Bei sparsamer Dosierung eignen sich ihre Blätter aufgrund der Bitterstoffe als appetitanregendes Gewürz.

Sammeln und aufbewahren Triebspitzen und Blütenstände der Schafgarbe sollte man von Juli bis September schneiden, rät Bärbel Kenner. Dann seien die ätherischen Öle in den Pflanzenteilen in einer besonders hohen Konzentration vorhanden. Außerdem sollte man einen heißen Tag während einer Trockenperiode oder die Mittagszeit für die Ernte wählen. So gelinge es leichter, die geernteten Triebe und Blüten ohne die Gefahr von Schimmel zu trocknen. Ein Trocknen im sehr heißen Ofen oder in praller Sonne ist nicht ratsam, da sich die ätherischen Öle in den geschnittenen Schafgarben verflüchtigen könnten. Besser sei es, das zu trocknende Material entweder einlagig auf Papier auszubreiten oder kleine Sträuße an einem gut belüfteten Platz kopfüber aufzuhängen. Dafür möglichst einen halbschattigen Platz auswählen, der eine entsprechende Luftzirkulation aufweise. Nach der Trocknung die Triebe der Schafgarbe leicht zwischen den Fingern zerbröseln und in einem trockenen Gefäß luftdicht aufbewahren.

In der Küche: Die Schafgarbe hat einen sehr würzigen Geschmack und eigne sich daher vor allem als Zutat für Kräutersalze, Nudelteig, Kräuterbutter, Brotaufstriche oder Gewürzessig. Aber auch im Salat oder zu Gemüsegerichten passt Schafgarbe. Einfach zarte Blätter und auch Blüten fein geschnitten in den Salat oder zum Mischgemüse dazu geben. Weiter eignen sich die Blüten zum Aromatisieren von Getränken und zum Herstellen von Kräuterlimonaden.

Rezepte

Schafgarben-Tee Zu Heilzwecken wird häufig ein Schafgarbentee mit trockenem oder frischem Kraut bereitet. Einen Teelöffel Schafgarbenkraut mit 200 ml kochendem Wasser übergießen und 5-10 Minuten ziehen lassen. Die Dosis sollte drei Tassen am Tag nicht übersteigen und eine Kur nicht länger als vier Wochen dauern.

Schafgarben-Limonade 1 Handvoll Schafgarbe, nur Blüten, 1 Zitrone unbehandelt, 125 g Zucker, 1 Liter Wasser. Die Blüten kurz abspülen. Den Zucker im Wasser auflösen. Die Blüten zusammen mit der in Scheiben geschnittenen Zitrone zufügen, über Nacht ziehen lassen. Gekühlt servieren.

Schafgarbenlikör Eines der beliebtesten Rezepte mit Schafgarbe ist der Schafgarbenlikör. Benötigt werden 48 bis 50 Blütendolden der Schafgarbe sowie ¾ l Wodka und 200 g Kandiszucker, wobei die Menge nach eigenem Ermessen gewählt werden kann. Vorgehensweise: Die Blütenstiele werden von den Dolden abgetrennt, die Dolden in ein verschließbares Glas gegeben, den Kandiszucker dazu und mit dem Wodka aufgefüllt. Die Blüten müssen mit dem Alkohol bedeckt sein. Nun an einen hellen Platz (nicht in die Sonne) stellen. Täglich einmal durchschütteln. Nach 14 Tagen wird das Gemisch durch ein Sieb geseiht und in Flaschen abgefüllt.

Schafgarbentaschen Für den Teig: 500 g Dinkelmehl, 1/4 l Milch, ½ Würfel Hefe, 4 EL Öl, 1 TL Salz, 2 Esslöffel klein geschnittene Schafgarbenblätter, 1 TL Leinöl. Für die Füllung: 50 g Schafgarbenblätter, 1 kleine Zwiebel, 1 kleiner Knoblauch, 200 g Frischkäse, 1 TL Kräutersalz, Pfeffer. Aus den Zutaten für den Teig, einen Hefeteig zubereiten, zu einer Kugel formen und 1 Std. gehen lassen. In der Zwischenzeit für die Füllung die Schafgarbenblätter, die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken, alles zum Frischkäse geben und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Den aufgegangenen Hefeteig durchkneten, in zwei Portionen teilen und jede Portion zu einem dünnen Fladen ausrollen. Auf einen der Fladen immer löffelweise einen Klecks mit der Füllung geben, dann die andere Seite darüberlegen und mit einem Teigrädchen Quadrate abschneiden, diese mit einer Gabel festdrücken und mit Eigelb bestreichen. Die Taschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und bei 180˚ Grad etwa 25 Minuten backen.

Schafgarbenbutter 250g Butter, 3-4 El., klein gehackte Schafgarbenblätter, 1 TL Kräutersalz, Pfeffer. Die gehackten Schafgarbenblätter in die weiche Butter rühren, mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Butter zu einer Rolle formen, in Frischhaltefolie wickeln und kaltstellen. Ist besonders lecker auf frisch gebackenem Brot und natürlich zu Grillgemüse oder Fleisch.

Kräuterpädagogin Bärbel Kenner stammt aus Berghülen. Die Grundlage für ihr Interesse an Kräutern hat ihre Urgroßmutter gelegt. Heute lebt Bärbel Kenner in Durlangen, engagiert sich dort im Gemeinderat und hat, als ihre fünf Söhne erwachsen waren, eine Ausbildung zur Kräuterpädagogin an der Gundermann-Akademie absolviert. Sie bietet Führungen und Seminare an. Mehr Informationen gibt es unter www.kraeuter-kenner.de

Zurück zur Übersicht: Kochertal

WEITERE ARTIKEL