Endlich auf der Zielgeraden

+
Bürgermeister Armin Kiemel (von links) und Schulleiterin Nicole Rathgeb überzeugten sich bei einem Rundgang mit den am Bau beteiligten Architekten, Ingenieure und Firmen vom Fortschritt der Arbeiten am Bauabschnitt 4C. Dieser wird voraussichtlich bis zum Beginn des neuen Schuljahres fertiggestellt sein.

Der letzte Bauabschnitt bei den Arbeiten an der Friedrich-von-Keller-Schule ist bald abgeschlossen. In das neue Schuljahr soll es ohne Baulärm und endlich wieder mit Normalität gehen.

Abtsgmünd.

Es ist eines der größten Bauprojekte, das die Gemeinde Abtsgmünd in ihrer Geschichte gestemmt hat: Die Erweiterung und Sanierung der Friedrich-von-Keller-Schule (FvKS) zur offenen Ganztagesschule ist nach über sechs Jahren auf der Zielgeraden. Die Arbeiten am letzten Bauabschnitt 4C gehen gut voran und können voraussichtlich pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres abgeschlossen werden, wie die Gemeinde mitteilt.

Ein echtes Großprojekt

Der Umbau und die Erweiterung der FvKS ist ein Großprojekt, das seit 2016 in mehreren Bauabschnitten umgesetzt wird. Im ersten Bauabschnitt wurden vier neue Klassenzimmer im Erdgeschoss und zweiten Obergeschoss geschaffen. Damit startete die Erweiterung und die Sanierung der Verbundschule mit Grund-, Werkreal- und Realschule zur offenen Ganztagesschule. Diese Arbeiten wurden Anfang September 2016 fertig gestellt.

Mit den Sommerferien 2016 begann der zweite Bauabschnitt. Dieser umfasste den Umbau und Neubau des Ganztagesbereiches mit Mensa, dessen architektonisch ansprechende, geschwungene Fassade der FvKS seitdem ihr unverwechselbares, modernes Aussehen gibt. Außerdem wurden die Außenanlagen deutlich vergrößert, neu gestaltet und durch attraktive Freizeit- und Sportmöglichkeiten ergänzt.

Der Verwaltungsbereich wurde im Zuge des dritten Bauabschnitts umgebaut und erneuert. Am 19. Oktober 2018 waren die drei Bauabschnitte mit einem feierlichen Festakt und einem großen Schulfest offiziell eingeweiht worden.

2019 startete dann der umfassende vierte Bauabschnitt, der auch die Flachdach- und Fassadensanierung beinhaltet. Gleichzeitig erfolgte eine energetische Sanierung der Bestandsfassade. Im Zuge der Flachdachsanierung wurde auch eine Photovoltaikanlage installiert. Zudem wurde mit der Kochertal-Metropole und dem Hallenbad ein gemeinsames Nahwärmenetz geschaffen. Bei den Teil-Bauabschnitten 4A, B und C wurden bei den Innensanierungsarbeiten jeweils die gesamten Wasserinstallationen (Trink-, Schmutz- und Regenwasser) aus Gründen der Hygiene und Betriebssicherheit erneuert. Ebenso sind die Elektroinstallationen ausgetauscht und die Digitalisierung der Schule auf den neuesten Stand der Technik gebracht worden. Die Toiletten, die Decken und Wände in den Klassenzimmern und Fluren, Möblierung, Bodenbeläge und Türen wurden ebenfalls erneuert oder ergänzt.

Dass die Arbeiten am letzten Bauabschnitt 4C gut voran gehen, davon überzeugten sich Schulleiterin Nicole Rathgeb und Bürgermeister Armin Kiemel bei einem Baustellenrundgang mit den beteiligten Firmen. Insgesamt werden im letzten Sanierungsabschnitt acht Klassenzimmer und zwei PC-Räume komplett entkernt und neu aufgebaut. Bis zum Beginn des neuen Schuljahres im September werden aller Voraussicht nach alle Umbaumaßnahmen fertig gestellt sein, so dass der Schulbetrieb endlich ohne Lärm wieder ganz normal ablaufen kann.

Die Kosten

Die Gesamtkosten für den Umbau und die Erweiterung der FvKS belaufen sich auf rund 12 Millionen Euro. Die Gemeinde Abtsgmünd erhält für die Maßnahme rund 5,5 Millionen Euro Zuschuss vom Land.

Zurück zur Übersicht: Kochertal

Kommentare