Naturklänge: Tiefer Frieden liegt über dem Kochertal

+
Die Alphornbläser der Frickenhofer Höhe gestalten die Messe in der Wallfahrtskirche und spielen die "Schwarzwälder Alphornmesse" nach Friedrich Deisenroth.

Alphornbläser der Frickenhofer Höhe spielen die „Schwarzwälder Alphornmesse“.

Abtsgmünd-Hohenstadt. Dr. „Ekke“ Nowottny hebt die Hand. Einen Moment später füllen die Klänge sieben Alphörner tief dröhnend die Wallfahrtskirche St. Mariä Opferung in Hohenstadt. Die Alphornbläser der Frickenhofer Höhe sind aus allen Richtungen an diesem Sonntagmorgen zusammen gekommen, um den Gottesdienst mit der „Schwarzwälder Alphornmesse“ nach Friedrich Deisenroth zu bereichern.

„Zehn Jahre lang haben wir immer im Spätherbst im historischen Heckengarten hier in Hohenstadt eine Jagdserenade inszeniert“, so Nowottny von der Bläsergruppe der Jägervereinigung Schwäbisch Gmünd. Die Pandemie habe diese schöne Tradition im vergangenen Jahr unterbrochen, ergänzt Dr. Martin Häußermann, Vorsitzender des Kirchengemeinderats. „Das wollte ich nicht aussterben lassen“, erklärt Nowottny. Er habe sich die „Nachbarschaft“ zuhilfe geholt: die Bläsergruppe des Hegerings Ellwangen der Jagdvereinigung Aalen. Die haben sich in der morgendlichen Novemberkälte vor der imposanten Kirche aufgestellt, spielen unter Klaus Neumann den Hubertusmarsch, den „Jäger aus der Kurpfalz“ und für ihren Freund „Dr. No“ eine Ehrenfanfare als nachträgliches Geburtstagsständchen.

Drinnen umschließen die sieben Alphornbläser den Hals ihrer Instrumente mit beiden Händen. Die ersten Töne schwingen sich träge in die Höhe. Tief. Voluminös. Naturig schön. Ein Einklang, getragen von Ruhe. Nebelverhangene Höhen. Dunkle Tannenwipfel. Sanfte Täler. Klänge, die Frieden einkehren lassen. Eine tiefe, innere Ruhe, die Durchatmen lässt. Ein Stück Ewigkeit liegt in der Luft. Alle freien Plätze, die die Kirche zu bieten hat, sind besetzt. Jörg Graf Adelmann dankt den Musikern, die die Hubertusmesse mit „solch einem besonderen Ohrenschmaus“ bereichern, Pfarrer Jürgen Kreutzer für die „schöne Harmonie“ der Töne, die die Kirche erfüllt.pe

Zurück zur Übersicht: Hohenstadt

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare