Hüttlingen arbeitet an neuem Radverkehrskonzept

+
Radfahren im Ostalbkreis.

Ideen, Anmerkungen und Vorschläge sind gefragt - Bürgerbeteiligung ist noch bis 13. Januar möglich.

Hüttlingen. Das Planungsbüro VAR+ erstellt aktuell ein Radverkehrskonzept für Hüttlingen. Dieses soll Vorschläge liefern, um den Radverkehr sicherer und attraktiver zu gestalten. Als Kern des Konzeptes dient ein „klassifiziertes Radverkehrsnetz“, um die Hauptverbindungen für den Radverkehr herauszuarbeiten, damit diese Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs zugeordnet werden können.

Es wurde bereits eine Online-Bürgerbeteiligung angeboten. Basierend auf den hier gewonnenen Eindrücken, einer Bestandsaufnahme und ersten Befahrungen von VAR+ wurde ein Radverkehrsnetz erarbeitet, das nun mit der Bürgerschaft abgestimmt werden soll. Die Beteiligung ist noch bis Freitag 13. Januar 2023 im Rathaus Hüttlingen möglich. Dort finden Interessierte eine Abbildung des vorgeschlagenen Netzes und Erläuterungen zu der Bedeutung der einzelnen Routenkategorien. Diese Unterlagen befinden sich im 1. OG im Flur.

Alle sind eingeladen, Anmerkungen und Kommentare zum Radverkehrsnetz einzubringen und sich zu beteiligen. Ganz egal, ob sie regelmäßig Rad fahren oder schon lange nicht mehr im Sattel gesessen haben.

Zentrale Fragen für Radler

Diese Fragen sind von besonderer Bedeutung: Welche Verbindungen sind besonders wichtig für den Radverkehr? Gibt es Routen, die Sie persönlich gerne fahren und im Fahrradnetz fehlen? Wo gibt es bessere Alternativen zu den vorgeschlagenen Routen? Welche Strecken sollten mit besonderer Dringlichkeit für Fahrradfahrende verbessert werden? Wo gibt es Gefahrenstellen für Radfahrende?

Die Anmerkungen werden dafür genutzt, dieses Netz weiter zu verbessern und an den Bedürfnissen der Hüttlinger auszurichten. Auf Basis dieses Netzes werden im weiteren Planungsprozess Maßnahmen vorgeschlagen. Zum Beispiel, dass an einem Ortseingang eine Querungshilfe gebaut werden sollte oder dass ein Radfahrstreifen eingerichtet werden könnte. Auch hierbei zählen die Anregungen der Bevölkerung.

Zurück zur Übersicht: Kochertal

Kommentare