Künstler mit Leib und Seele

+
Manfred Eigenbrodt feiert den 80. Geburtstag.
  • schließen

Manfred Eigenbrodt wird 80. Welches Projekt er noch angehen möchte.

Hüttlingen. Malen kann er inzwischen gar nicht mehr, auch die Plastiken gelingen nicht ohne Hilfe. Denn er leidet an einer unheilbaren Augenkrankheit; seine Netzhaut löst sich auf. Aber Geburtstag feiern, das wird klappen. An diesem Samstag, 5. Februar, begeht der Künstler Manfred Eigenbrodt in Hofherrnweiler seinen 80. Geburtstag.

Noch eine letzte Ausstellung

Eigentlich hatte er aus diesem Anlass eine letzte Ausstellung machen wollen. In Hüttlingen, in der Begegnungsstätte, wo er und seine Frau Brigitte sich ehrenamtlich engagieren.

Wegen der anhaltenden Pandemie ist dieses Projekt zunächst verschoben, ein Termin steht noch nicht fest.

In Hüttlingen hat Eigenbrodt seine Werke oft ausgestellt, aber auch in Essingen, Unterkochen und in Aalen. Sowie in Kassel, seiner Heimatstadt, wo er den Beruf des Schauwerbegestalters erlernte. Vom untergegangenen Kaufhaus-Konzern Neckermann kommend, für den Eigenbrodt in Hamburg und Mannheim war, verschlug es das Ehepaar 1973 nach Aalen. Eigenbrodt wurde Werbe- und Marketingchef bei der Aalener Niederlassung der Orion-Kaufhauskette. Nach zehn Jahren war dort Schluss. Er war danach ein paar Jahre selbstständig und beendete sein Berufsleben 2005 als Abteilungsleiter Werbung bei der Firma Steiff in Giengen/Brenz.

Im Ruhestand hatte Eigenbrodt wieder mit der Malerei begonnen, bereits in jungen Jahren hatte er sich mit Kunst beschäftigt.

In seinem Atelier in der Adlerstraße in Hofherrnweiler schuf er Aquarelle und Acrylbilder und gestaltete kleine bis mittelgroße Plastiken. Sein Können vermittelte er in Kursen vor allem in der Begegnungsstätte in der Hüttlinger Bachstraße, in deren Förderverein er stellvertretender Vorsitzender ist.

„Ich bin mittlerweile zu 100 Prozent schwerbehindert“, sagt Eigenbrodt, aber er jammert nicht deswegen. Auch wenn er jetzt keine Kurse mehr gibt und nicht mehr malt: In seinem Atelier könne man sich gerne umsehen, meint er, bittet aber um vorherige Nachricht unter Telefon (07361) 31912. ⋌Manfred Moll

Zurück zur Übersicht: Hüttlingen

Mehr zum Thema

Kommentare