Liederkranz Hüttlingen blickt optimistisch aufs neue Jahr

+
Der Liederkranz Hüttlingen blickt bei der Jahreshauptversammlung optimistisch in die Zukunft. Symbolfoto: pixabay

Das vergangene Jahr war für den Verein nicht einfach. Trotzdem gibt es viel Positives festzuhalten.

Hüttlingen. Traditionell begingen die Mitglieder des Liederkranz Hüttlingen vor ihrer Jahreshauptversammlung gemeinsam die Abendmesse in der Heilig-Kreuz-Kirche, die gesangliche Gestaltung beschränkte sich aufgrund der Einschränkungen auf den Männerchor.

Vor der offiziellen Begrüßung der Mitglieder und Gäste durch den Vorsitzenden Alexander Bosch im trotz Corona und 3G-Regeln gut besuchten Forum eröffnete der Kinderchor unter der Leitung ihres Dirigenten Christian Steiner den Abend mit einem Lied.

Für die Kinder, die allesamt erst nach den Sommerferien mit dem Singen beim Liederkranz begonnen hatten, war es der erste öffentliche Auftritt, den sie ohne spürbare Nervosität meisterten und dafür mit tosendem Applaus durch die anwesenden Mitglieder belohnt wurden.

Nach dem Totengedenken und den Glückwünschen für die Geburtstagskinder und den Ehrungen der Jubilare berichteten Andrea Seibold als Chorleiterin für den gemischten Chor sowie den „Traditionschor“ und Christian Steiner als Chorleiter des Kinder- und Jugendchores von den wenigen Höhepunkten aus 2020 und gaben aber trotz der Corona-bedingten Zwangspausen einen optimistisch stimmenden Ausblick für das nächste Jahr, denn es waren trotz Corona keine nennenswerten Austritte bei den aktiv-singenden Mitgliedern zu verzeichnen und im Kinder- und Jugendbereich haben nach den Sommerferien zudem 11 neue Kinder den Weg zum Liederkranz gefunden. Hierfür galt sein besonderer Dank den beiden Jugendleiterinnen Andrea Seibold und Anja Barth und deren großem Engagement.

Die Kassiererin des Liederkranz, Marissa Munz konnte zwar auf dem Papier eine positive Bilanz präsentieren, diese waren aber vorrangig den zahlreichen Spenden der Sponsoren des im Frühjahr Corona-bedingt abgesagten Konzerts sowie den Corona-Hilfen durch Bund und Land zu verdanken. Es gab zwar keinen großen Ausgaben zu verzeichnen, dem stand aber entgegen, dass keinerlei zusätzliche Einnahmen mangels Vereinsaktivitäten möglich waren.

Anschließend gab Walter Dangelmaier für die Männerchor-Formation „Tradition“ des Liederkranz einen kurzen Bericht zu den wenigen abgehaltenen Singstunden und sprach erneut sein Angebot an alle Mitglieder aus, die Zeit und Lust haben, zum Traditionschor dazu zu stoßen oder auch nur an den regelmäßigen gemeinsamen Wanderungen teilzunehmen.

Im Bericht des Vorstandes fasste der Vorsitzende Alexander Bosch das Jahr zusammen und gab ebenfalls einen optimistischen Ausblick auf das neue Jahr. Es gebe vieles nachzuholen. Der Vorsitzende wies aber auch darauf hin, dass aufgrund der mittel- und langfristig schwierigen Finanzlage eine Erhöhung der Mitgliederbeiträge unumgänglich sei und kündigte diese für die nächste Jahreshauptversammlung an.

Seinen besonderen Dank sprach der Vorsitzende an die beiden Dirigenten aus, die die Sängerinnen und Sänger, und vor allem die Kinder mit immer wieder neuen Ideen und Aktionen über die sozialen Medien motivieren und so generationsübergreifend die Chöre „bei der Stange“ halten konnten. Abschließend dankte Alexander Bosch der sich aus familiären Gründen aus dem Vorstand zurückziehenden Julia Rupp für ihre Tätigkeit als stellvertretende Schriftführerin.

Wahlen: Als letzter Tagesordnungspunkt standen die Wahlen an. Hierbei wurden der Vorsitzende Alexander Bosch, Monika Mayer (Schriftführerin), Ralf Hackert (Aktivenvertreter) sowie die beiden Jugendvertreterinnen Andrea Rieger und Anja Barth, die sich allesamt zur Wiederwahl gestellt hatten, in ihren Ämtern bestätigt. Ebenso wurde Kerstin Hader als Nachbesetzung zur neuen stellvertretenden Schriftführerin gewählt.

Ehrungen: Für zehn Jahre aktives Singen: Emanuel Barth, Simon Kieninger, Hanna Rieger und Greta Schüler aus dem Jugendchor. Für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft: Carmen Christ, Kerstin Wolfsteiner und Susanne Meißner sowie in Abwesenheit Frieda Abele, Andreas Stirner und Jasmin Zrenner.

Andrea Rieger und Ursula Strobel erhielten den Ehrenbrief für 25 Jahre als aktiver Sängerinnen. Für 50 Jahre aktives Singen: Anton Ruf, für 60 Jahre Günter Kieninger sowie in Abwesenheit für 65 Jahre Josef Kling. Für 60 Jahre fördernde Mitgliedschaft: Helmut Böhm sowie in Abwesenheit: Kaspar Böhm (50 Jahre), Georg Fürst (60 Jahre), Eugen Schlipf und Josef Vogel (jeweils 65 Jahre) und schließlich Nikolaus Ziegelbauer.

Zurück zur Übersicht: Hüttlingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare