Material ist knapp

+
Unternehmerin Cora Kais-Fröhlich (2.v.li.) und Bauunternehmer Rudolf Blank (blaues Hemd) haben den Gemeinderat über den Stand der Arbeiten im Baugebiet bSonnenddorf unterrichtet.
  • schließen

Verzug in den Baugebieten. Die Ölweg-Brücke ist jedoch im Plan.

Hüttlingen. Im Vorfeld der eigentlichen Sitzung wurden die Mitglieder des Gemeinderats über den Stand der Arbeiten im neuen Baugebiet Sonnendorf an der Straubenmühle und an der Ölwegbrücke informiert.

Cora Kais-Fröhlich, Architektin und Geschäftsführende Gesellschafterin der Essinger Kais GmbH, der im Sonnendorf beauftragten Baufirma, berichtete, dass die Erschließungsarbeiten komplett erledigt seien und die ersten Bauherren von Einfamilienhäusern mit ihren Vorhaben begonnen haben. Insgesamt werden dort 9 Einfamilienhäuser entstehen, und drei Mehrfamilienhäuser. Von deren 28 Wohnungen seien nur noch sechs zu haben, ergänzte sie.

Rudolf Blank, von der Kais GmbH mit dem Bau der Häuser beauftragter Generalunternehmer aus Dinkelsbühl, erläuterte, dass bei den Mehrfamilienhäuser Verzögerungen aufgetreten seien.  In diesem Bereich sei der Untergrund nicht tragfähig genug, was sich bei Untersuchungen des Statikers herausgestellt hatte. So müssten insgesamt 270 Bohrpfähle bis zu 25 Meter in den Boden gerammt werden, um besonders einem Haus Halt zu geben. Dadurch sei man etwa vier Wochen im Verzug. Ein weiteres Problem für alle privaten Bauherren  seien derzeit verstärkt entstehende Lieferschwierigkeiten bei Baustahl, die die Einhaltung der eigenen Zeitpläne gefährden.

An der Ölwegbrücke berichtete Ortsbaumeister Wolfgang Nusser, dass die Arbeiten gut im Zeitplan seien. Derzeit werden die diversen Leitungen und Hausanschlüsse  in der Lindenstraße und im Ölweg erneuert. Danach werden die Anschlüsse und die Fahrbahn, Fuß- und Radwege auf der Brücke erledigt. Man wolle bis spätestens 12. September fertig werden, hoffe aber auch bereits im August alle Arbeiten am 1,07 Millionen Euro teuren Bauwerk abschließen zu können. Jürgen Eschenhorn

Der Gemeinderat hat sich über den Stand der Arbeiten an der Ölwegbrücke berichten lassen.

Zurück zur Übersicht: Hüttlingen

Mehr zum Thema

Kommentare