Menschen den Weg zu Jesus zeigen

  • Weitere
    schließen
+
Pfarrer Heller schilderte in seiner Predigt seinen Weg zum Priester. Er feierte am Sonntag in Hüttlingen ein Jubiläum: 45 Jahre ist er Priester.
  • schließen

In der Kirchengemeinde Heilig Kreuz Hüttlingen feierte der leitende Pfarrer der Seelsorgeeinheit, Ludwig Heller, am Sonntag ein Jubiläum: Seit 45 Jahren ist er Priester.

Hüttlingen

Er ist 45 Jahre Priester. Dieses Jubiläum feierte Ludwig Heller, leitender Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde, am Samstag mit einer Heiligen Messe in der Heilig-Kreuz-Kirche in Hüttlingen. Er betonte immer wieder seine Dankbarkeit, so lange schon Priester sein zu dürfen, und davon seit 14 Jahren in Hüttlingen.

Erstmals konnten die Besucher der Messe in der – mit Corona-Abstand – fast voll besetzten Kirche wieder selbst die Lieder singen, natürlich mit Maske. Nach zwei Lesungen aus der Heiligen Schrift schilderte Ludwig Heller, wie er – aufgewachsen mit sechs Geschwistern in einem kleinen Dorf in Polen – trotz Widerständen der damals kommunistischen Regierung langsam zum Glauben kam. Die Eltern waren sehr gläubig, der heute 70-Jährige selbst brauchte einige Zeit, um sich zu bekennen. Kurz vor dem Abitur entschloss er sich, Priester zu werden. Er schnupperte zunächst drei Wochen ins Priesterseminar in Krakau – und stellte fest: Das sind ja ganz normale Leute. Sie spielten Fußball, foulten dabei wie er selbst in seinem Dorf, und einige spielten Bridge, wo er als vierter Mann einstieg. Zurück im Dorf, schrieb er eine Bewerbung und bekam nach vier Wochen die Zusage. Nach der dreimonatigen Probezeit, als er die Soutane bekommen sollte, hatte er so abgenommen, dass seine Mutter zu ihm sagte: „Wenn es dir nicht gut geht, komm mit nach Hause.“ Er blieb und wurde 1976 zum Priester geweiht. Anschließend studierte er drei Jahre Theologie, Psychologie und Geschichte. „Aber ich wollte Priester werden, bei den Menschen sein“, sah er seine Berufung. „Für mich ist es heute noch eine große Freude, Menschen zu verstehen, junge Menschen den Weg zu Jesus zu zeigen, Paare zu trauen und weiter zu begleiten, Kranken Trost zuzusprechen und vor allem Messen zu halten“, sagte er. „Dafür bin ich Gott sehr dankbar.“

Willi Anderl, gewählter Vorsitzender des Kirchengemeinderats, überreichte Heller ein Buch des Papstes Franziskus über das Priestertum. Er dankte dem Pfarrer im Namen der Gemeinde und gab unter Beifall der Besucher der Hoffnung Ausdruck, dass er noch lange in Hüttlingen wirke. Katharina Hutter begleitete die Messe mit ihrem Gesang und an der Orgel.

Zurück zur Übersicht: Hüttlingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL