Rückenwind, der bis nach Finnland tragen soll

+
Die Welt ist in der Choreographie bunt geworden, individuell und vielfältig.
  • schließen

Wie die Showgruppe Avanti Avanti Unterstützung für ihre Reise nach Tampere sucht.

Hüttlingen.

Die Showakrobatik-Gruppe „Avanti Avanti“ des TSV Hüttlingen hat sich mit ihren außergewöhnlichen Choreographien schon überregional, selbst international Eindruck verschafft. So wurde die Gruppe über den Deutschen Turnerbund für die „Finnische Gymnastrada“ vom 8. bis 13. Juni in Tampere im Sommer eingeladen. Ein Hindernis dabei: die Reisekosten, sprich Flug und Unterbringung. Um dafür Unterstützung zu finden, haben die jungen Sportlerinnen und Sportler eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen.

Samstag, früher Nachmittag, in der TSV-Turnhalle am Sportgelände. 19 Mädchen und 4 Jungen im Alter zwischen 11 und etwa 20 Jahren tummeln sich auf einer großen Matte. Es wird seit 3 Stunden trainiert, intensiv an der neuen Choreographie gefeilt. Drei Mal je Woche stehen sie derzeit mit ihren Trainerinnen Silvia Wirth und Angela di Liberto in der Halle, auch samstags, und manchmal auch noch am Sonntag.

Seit 2003 besteht die Gruppe an sich, die Sportler haben natürlich immer wieder gewechselt. Feste Konstante sind die beiden Trainerinnen. „Corona hat wieder einen kleineren Umbruch bewirkt, sechs bis sieben Sportler haben aufgehört, aber es gibt ja Ersatz aus unseren beiden Nachwuchsgruppen Avanti Kids und die Chicks“, freut sich Silvia Wirth. Wobei das bedingt, dass den jungen Sportlern eben auch immer das höhere Niveau der Showgruppe beigebracht werden muss. Aber auch da hält die Gruppe gut zusammen und unterstützt sich gegenseitig.

Mehr Show-Auftritte

Beide Trainerinnen entwickeln Ideen, die eine von ihnen einbringt, gemeinsam weiter, auch die Sportler können sich immer einbringen. „Denn sie sollen es ja letztlich ausführen“, betont Wirth. Um kreativ und freier in den Inhalten sein zu können, hat sich die Gruppe mehr auf Show-Auftritte verlegt. „Wettkämpfe sind für uns eigentlich nur noch die Landesqualifikation und dann, wenn diese geschafft wird, das Bundesfinale Rendezvous der Besten“, erklärt die Trainerin. So ist auch der Inhalt der neuen Choreographie eine Geschichte, die erzählt werden soll. Es geht um eine zunächst eintönige, farblose Gesellschaft, die sich hin zu einer diversen, bunten, vielfältigen, individuellen entwickelt. Zunächst beginnt die Aufführung mit schwarzer Kleidung, und wird dann immer bunter mit farbigen Shirts und Kleidern. Und jeder wird integriert und mitgenommen.

Viel Zeit bleibt nicht mehr, denn Ende Mai wird die Choreographie bei zwei Galas beim Badischen Landesturnfest in Lahr aufgeführt, und auch beim „Rendezvous der Besten“ am Abschlusstag, das den Titel „Diversity“ trägt.

Spenden für Reise

Alle freuen sich auch auf Tampere – und hoffen auf viele Spenden. Auf der größten Spendenplattform betterplace.org haben mit Leonie, Vicki und Carolin drei der Sportlerinnen eine Plattform initiiert, auf der Unterstützung für die Finnland-Reise gesammelt werden soll. „Benötigt werden pro Sportler rund 600 Euro für Flug und Unterbringung“, sagen die drei. „Möglichst viel Unterstützung wäre toll.“


INFO: Für die Reise der Gruppe „Avanti Avanti“, kann unter dem Link www.betterplace.org/de/projects/108112  gespendet werden.

Zurück zur Übersicht: Hüttlingen

Mehr zum Thema

Kommentare