Was das Jahr 2022 für Hüttlingen bringt

+
Auf diesen Flächen wird ab dem Frühjahr das Baugebiet Heiligenwiesen Süd erschlossen.
  • schließen

Bürgermeister Ensle blickt auf künftige Aufgaben. Was er sich für das neue Jahr wünscht.

Hüttlingen. Beim Ausblick auf die Zukunft der Gemeinde blickt Bürgermeister Günter Ensle zunächst einmal dankbar zurück. „In Zeiten der Pandemie hat sich besonders gezeigt, wie unglaublich wichtig Vereine und das ehrenamtliche Engagement deren Mitglieder für das Innenleben einer Gemeinde sind“, sagt er. „Für diese Arbeit bin ich und ist die gesamte Einwohnerschaft allen Ehrenamtlichen sehr dankbar.“

Alle seien in großen Teilen des Jahres sehr eingeschränkt gewesen, und hätten sich mit vielem arrangieren müssen, dabei kreative Ideen entwickelt und sich damit hervorragend eingebracht. „Wir alle hoffen, dass wir die Pandemie baldmöglichst in den Griff bekommen, dass wir bald wieder die Normalität weitestgehend leben können“, blickt der Bürgermeister auf das kommende Jahr. Und denkt dabei zunächst an die geplanten Veranstaltungen im Rahmen des Kleinkunstfrühlings und die Muffigeltage. Ebenso wünscht er sich, dass die Vereine ihre geplanten Feste weitgehend abhalten könnten.

Hochwasserschutz ist Thema

Ensel hat natürlich für das kommende Jahr die vielfältigen Aufgaben der Gemeinde im Blick. „Wichtig ist besonders, dass eine Lösung für den Hochwasserschutz in Niederalfingen und in Hüttlingen selbst angegangen werden kann, die auch von den übergeordneten Behörden unterstützt und genehmigt wird“, ergänzt Ensle. Dafür müsse man aber das Gutachten zur Flussgebietsuntersuchung abwarten, dessen Ergebnisse für Ende Februar, Anfang März vom beauftragten Fachbüro angekündigt wurden. Dies sei Voraussetzung für Genehmigungen von Planungen durch Landratsamt und Regierungspräsidium.

Die Gemeinde hat zudem weitere wichtige Investitionen geplant, wie die weitere Sanierung der Alemannen-Schule, den Bau einer Mensa und die Sanierung des Schulhofs, „sofern die erhofften Zuschüsse auch tatsächlich fließen“, ergänzt er ein. Die Beseitigung der sogenannten weißen und grauen Flecken in der Breitbandversorgung sowie die Fertigstellung der neuen Ölwegbrücke im Herbst 2022 seien ebenso große Aufgaben. Und wichtig für die Einnahmen der Gemeinde ist nach seinen Worten die Erschließung des Baugebiets Heiligenwiesen-Süd.

Für die politische Arbeit wünscht er sich eine „vernünftige, auch diskussionsfreudige und faire Zusammenarbeit wie bisher“ mit dem Gemeinderat. „Und ein weiterhin so großes Engagement der Mitarbeiter der Verwaltung“, ergänzt Günter Ensle.

im Jahr 2022 sollen die Arbeiten an der neuen Mensa am Schulzentrum beginnen.

Zurück zur Übersicht: Hüttlingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare