Was einst mit Sammelbestellungen begann

+
v.l.: Anna Starz, Uwe Brodbeck (2. Vorsitzender), Monika Zimmermann (Vorsitzende), Alois Thorwart, Hannelore Barth-Weitmann (Bezirksverband der Gartenfreunde Aalen), Bürgermeister Günter Ensle. Es fehlen Hans Glimsche und Karl-Heinz Zauner.

Der Verein der Gartenfreunde feiert 75-jähriges Bestehen und ehrt seine verdienten Mitglieder.

Hüttlingen. Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins der Gartenfreundestanden stand neben den Ehrungen der treuen Mitglieder das Jubiläum des Vereins, der 75. Geburtstag feiert, dessen Geschichte im Mittelpunkt. Coronabedingt konnte kein größeres Fest zum Jubiläum stattfinden, bedauerte die Vorsitzende Monika Zimmermann. Aktuell hat der Verein 90 Mitglieder.

Rückblick auf die Anfänge

Monika Zimmermann erinnerte an die Anfänge des Vereins, der 1946 gegründet wurde. Sinn und Zweck des Vereins waren damals die Sammelbestellungen für Samen, Stecklinge und zum Anbau von Gemüse und Obst zu organisieren. In der Nachkriegszeit entstanden erste Kleingärten in den Kocherwiesen, später folgte die Anlage im Roggenbühl und durch den damaligen Vorstand Josef Rieger die Anlagen in den Eichen. Jährlich veranstalten die Gartenfreunde ihr Rettichfest, das am letzten Wochenende der Sommerferien im Roggenbühl stattfindet. Butterbrot mit frischgeschnittenem Rettich und Grillwürste stehen auf der traditionellen Speisekarte. Mit der Zeit ist die Anlage mit fließend Wasser ausgestattet worden. Die ersten Gartenlauben wurden durch Josef Harsch und Georg Vogel geplant und durch die Behörde genehmigt. Ein neues Vereinsheim mit WC-Anlage wurde gebaut und der Geräteschuppen renoviert. Durch Eigenleistung der Gartenfreunde ist die Anlage mit Strom ausgestattet. In einer Parzelle ist durch die damals neugegründete Frauengruppe ein Kräuter- und Heilpflanzenbeet entstanden.

Immer mehr Gartenlauben

Nach und nach hat sich das Aussehen der Anlagen geändert, da immer mehr Gartenlauben und die ersten Kleingewächshäuser errichtet wurden. Die Kleingärten haben eine Größe zwischen 250 und 350 Quadratmetern. Der Vereinsbeitrag stieg auf jährlich 20 Euro, es bestand die Möglichkeit, eine günstige Haftpflichtversicherung abzuschließen. Der Pachtbeitrag liegt zwischen 3 Euro und 5 Euro, so wie er an die Gemeinde weitergegeben wird.

Der Verein veranstaltet alle zwei Jahre, wie auch dieses Jahr, den Blumenschmuckwettbewerb, dankte Bürgermeister Günter Ensle für dieses Engagement. Er betonte, das gärtnerische Tätigkeiten und die biologische Anbauweise „in“ seien und diese Aufgaben ein Stück Normalität in diese Zeitenbringen. „Als Gartenfreunde haben Sie grüne Oasen in unserer Gemeinde geschaffen,“ gratulierte er zu den Gartenanlagen Roggenbühl und Eichen und sprach seine Anerkennung zum Jubiläum aus.

Die Geehrten

Geehrt wurden von Hannelore Barth-Weitmann, Bezirksverband der Gartenfreunde Aalen e.V.: Hans Glimsche für 40 Jahre Mitgliedschaft und Anna Starz und die Vorsitzende Monika Zimmermann für jeweils 25 Jahre Mitgliedschaft. Karl-Heinz Zauner wurde für die zehnjährige Mitgliedschaft geehrt. Des Weiteren wurde Uwe Brodbeck zum 2. Vorstand gewählt und Alois Thorwart aus allen Ämtern (Ausschussmitglied, Revisor, Gartenobmann) der Gartenfreunde Hüttlingen e.V. verabschiedet.

Zurück zur Übersicht: Hüttlingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare