Neue Bauplätze sollen her

+
Im Neubaugebiet Wöllstein wurden im Rekordtempo alle Bauplätze abverkauft.
  • schließen

Der Abtsgmünder Bürgermeister will das Baulandpotenzial planerisch sichern.

Abtsgmünd-Wöllstein. Das Potenzial ist da, der Bedarf sowieso. In Abtsgmünd will man sich das vorhandene Baulandpotenzial über den Regionalplan sichern.

Konkret geht es um den Teilort Wöllstein. Hier sei die Bauplatzsituation wie überall in der Gesamtgemeinde, sagt Bürgermeister Armin Kiemel. Nachdem dort in den letzten Monaten das Baugebiet „Alte Abtsgmünder Straße, 3. Erweiterung“ fertig erschlossen wurde, seien zwischenzeitlich alle 29 Bauplätze verkauft und zum Teil sogar schon bebaut. Deshalb müsse dringend über die Ausweisung weiterer Bauflächen nachgedacht werden, postuliert Kiemel. Seine Gemeinde verfüge über „ausreichend Baulandpotenzial“. Dieses müsse im Regionalplan entsprechend dokumentiert und gesichert werden. Aktuell verfügt Abtsgmünd über keine freien Bauplätze mehr.

Neubaugebiet Wöllstein
Neubaugebiet Wöllstein: Die Bebauung schreitet zügig voran. Frei Plätze gibt es in der Gemeinde Abtsgmünd nicht mehr.

Zurück zur Übersicht: Kochertal

Kommentare