Neuer Hingucker am Heimatmuseum

+
Die Interessengemeinschaft Heimatmuseum Niederalfingen freut sich über die Skulptur.

Der Schöpfer des „Steinbrechers“, Konrad Rettenmaier, überlässt der Gemeinde das Kunstwerk. Fortan steht die Skulptur vor dem Heimatmuseum Niederalfingen.

Hüttlingen-Niederalfingen

Der Steinbrecher aus Holz, einst im Jahre 2012 von Konrad Rettenmaier geschaffen, ist in Niederalfingen angekommen. Zuvor war die Figur in den Jahren 2012 bis 2014 in der italienischen Stadt Cervia aufgestellt. Nun ist er in Niederalfingen angekommen.

Die offizielle Übergabe lief am Montagnachmittag in kleinem Rahmen, unter Anwesenheit des Skulpturenschöpfers Konrad Rettenmaier und der Interessengemeinschaft Heimatmuseum.

Die Vorsitzende der Interessengemeinschaft Heimatmuseum, Inge Seibold, dankte Konrad Rettenmaier für die Schenkung. Die Interessengemeinschaft freue sich, dass die Figur endlich einen Platz vor dem Heimatmuseum gefunden hat. Die Steinbrecherzunft, die es nunmehr seit fast 100 Jahren nicht mehr gibt, sei aufgrund des ehemaligen Steinbruchs in Niederalfingen historisch mit Hüttlingen verbunden, ergänzte die Vorsitzende. Zu Spitzenzeiten arbeiteten dort bis zu 300 italienische Saisonarbeiter als Steinbrecher.

Rettenmaier

Auch Hüttlingens Bürgermeister Günter Ensle bedankte sich bei Konrad Rettenmaier und der Interessengemeinschaft, ohne deren Engagement das Aufrechterhalten des Museums nicht möglich wäre. Ihn stimme es freudig, wenn die Gemeinde solche Geschenke erhält, zumal Konrad Rettenmaier bereits in der Vergangenheit Kunstwerke an die Gemeinde gespendet hatte, wie zum Beispiel einige Figuren auf dem Skulpturenweg Niederalfingen-Neuler.

Zurück zur Übersicht: Kochertal

WEITERE ARTIKEL

Kommentare