Niederalfingen wird wieder zum Adventsdorf

+
Die Krippe am Dorfbrunnen ist von der „Heimatliebe“ aufgebaut, der selbst gepflanzte Weihnachtsbaum geschmückt. Foto: je
  • schließen

Wie sich das Dorf, organisiert vom Verein „Heimatliebe“, festlich schmückt.

Hüttlingen-Niederalfingen. Niederalfingen soll auch dieses Jahr zum „Adventsdorf“ werden. So ruft der Verein „Heimatliebe“ die Bewohner wieder dazu auf, ab kommenden Samstag ihre Eigenheime und Gärten weihnachtlich zu dekorieren, wie schon in den vergangenen Jahren.

Die Aktion ist 2020 wegen der Corona-Einschränkungen entstanden. „Damals konnte nicht gemeinsam gefeiert werden. Deshalb riefen wir dazu auf, das Dorf eben weihnachtlich zu schmücken“, erläutert die „Heimatliebe“-Vorsitzende Karin Jennewein. Und viele Bürgerinnen und Bürger hatten daraufhin ihre Häuser, Gärten und verschiedene Plätze liebevoll dekoriert. Auch im vergangenen Jahr fand das wieder statt. Die Aktion habe großen Anklang im Dorf gefunden und auch viele auswärtige Besucher angelockt.

An unzähligen Fenstern, in Vorgärten und Hauseingängen fanden sich Rentiere, selbst gebastelte Figuren, Nikoläuse und Lichterketten. Auch der gepflanzte Weihnachtsbaum am Dorfbrunnen  wurde jetzt von der „Heimatliebe“ wieder mit LED-Beleuchtung geschmückt, ebenso die große Krippe vor dem Baum aufgebaut. Sie sollen ab dem kommenden Samstag erleuchten. Auch das Backhaus mit der Hexe des Museumsvereins am Heimatmuseum wird von Vereinsmitgliedern  wieder dekoriert werden. Um den zweiten Advent werden drei Frauen das Holzbrückle an der Schlierbachstraße liebevoll dekorieren, ebenso wird die Kapelle der Burg weihnachtlich geschmückt. Die „Heimatliebe“ wird auch den Blumenschmuck und die Grotte am Kriegerdenkmal weihnachtlich erleuchten.

Wichtig ist dem Verein dabei, dass jeder Bürger die Dekoration aufbaut, die er selbst angesichts der derzeitigen Energiepreise für richtig hält. „Jeder soll so viel  Deko anbringen und sie so in Betrieb halten, wie er es für richtig und angemessen hält“, ergänzt die Vorsitzende für die Initiatoren. Eine Kerze im Fenster, Leuchtmittel mit Zeitschaltuhr – oder eben gar nichts. 

Für die Dorfbewohner und Spaziergänger aus der Umgebung lohnt sich in der Vorweihnachtszeit ein abendlicher Spaziergang durch Niederalfingen sicherlich. ⋌Jürgen Eschenhorn

Zurück zur Übersicht: Kochertal

Kommentare