Manfred Sauter geht

+
Die Ehrungen beim Musikverein Pommertsweiler

Wie beim Musikverein Pommertsweiler das Jubiläumstäschle das Jahr noch irgendwie gerettet hat

Abtsgmünd-Pommertsweiler 

Eigentlich hätte 2021 das Jahr des Musikvereins Pommertsweiler werden sollen: Mit zahlreichen Veranstaltungen und einem Besuch des Partnervereins aus dem italienischen Perzacco hatte der Verein gehofft gehabt, sein 100-jähriges Bestehen in gebührender Weise feiern. Die Pandemie hatte sämtliche Pläne zunichte gemacht.

Bis zur Jahresmitte keinerlei gemeinsame Proben, an öffentliche Auftritte war nicht zu denken. Schriftführerin Britta Schwarzbäck lobte bei der Generalversammlung des MV in der Turn- und Festhalle, wie die Mitglieder mit originellen Ideen den Verein trotzdem am Laufen hielten.

Großer Andrang bei erster Probe

Das Treffen auf einer virtuellen Plattform habe geholfen. Als am 11. Juni dann die langersehnte erste Probe stattfinden konnte, war die Freunde riesengroß und der Andrang überwältigend. Endlich durften geplante Projekte wie das Fotoshooting für die Jubiläumsfestschrift, das Seefest und das Schlachtfest to go in die Tat umgesetzt werden. Ein besonderes Highlight war das Platzkonzert am 3. September auf dem Rathausplatz. Obwohl das für 4. Dezember geplante Jubiläumskonzert abermals der Pandemie zum Opfer fiel, war dieser Tag am Ende dennoch ein freudiger für den Musikverein Pommertsweiler: Der Verkauf des „Jubiläumstäschles“ mit Festschrift,  Jubiläums-CD, die der Verein im Juli aufgenommen hatte und Jubiläumsbier mit einem eigens dafür designtem Etikett stieß auf große Resonanz.

So bekam das Jubiläumsjahr doch noch eine Würdigung. Unter dem Motto „Weihnachten verbindet – MVP at home again“ erhielten alle Musiker eine CD mit Probemitschnitten, Gedichten und Texten.

Kassenprüfer Stefan Angstenberger dankte Susanne Hug für ihre hervorragende Arbeit und bestätigte der Kassiererin eine tadellose Kassenführung. Bei der Wahl der Kassenprüfer wurden Reiner Horlacher und Stefan Angstenberger wiedergewählt.

Jugendleiterin Nathalie Betz berichtete für die Jugendkapelle Adelmannsfelden - Pommertsweiler, dass eine eigenständige Jugendkapelle zukünftig schwierig zu realisieren ist. Der Musikverein Neuler ist bereit, eine Kooperation mit der Jugendkapelle einzugehen.

Dirigentin Simone Kiesel sagte, die vergangenen zwei Jahre hätten gezeigt, dass in ihrem Orchester Zusammenhalt, Gemeinschaft und Verbundenheit ganz großgeschrieben werde.

Ideen für dieses Jahr

2022 will der Verein einiges aus dem vergangenen Jahr nachholen: die Frühlingswiese mit Viera Blech, zwei Kirchenkonzerte mit dem renommierten Organisten Simon Holzwarth und das Jubiläumskonzert im Dezember, bei dem hoffentlich der eigens für das 100-jährige Jubiläum des Musikvereins Pommertsweiler komponierte Konzertmarsch „Musik wie wir“ von Alexander Stütz uraufgeführt werden kann.

Wahlergebnisse

Nach 30 Jahren im Ausschuss und 14 Jahren als Vorsitzender stellte Manfred Sauter sein Amt zur Verfügung. Die Vorsitzende Judith Ebert würdigte ihn als tollen Mentor und Teamkollegen, der seine Aufgabe stets sehr gewissenhaft und mit großer Leidenschaft ausgeführt habe. Wie kein anderer habe er die Vereinsarbeit verinnerlicht und mit seinem grenzenlosen Optimismus sei es ihm gelungen, Trends zu erkennen und neue Wege zu beschreiten.

Als neue Co-Vorsitzende wurde Eva-Maria Frey gewählt. Philipp Ocker, der bisher stellvertretender Jugendleiter war, wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Sein bisheriges Amt wird nun Selina Schmid übernehmen. Schriftführerin Britta Schwarzbäck, Jugendleiterin Nathalie Betz und die aktiven sowie passiven Beisitzer Patrick Abele, Tanja Bernlöhr, Diana Hofmann, Katja Stegmaier, Karl-Heinz Stegmaier und Josef Seckler wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Zurück zur Übersicht: Pommertsweiler

Mehr zum Thema