Start fürs ökologische Stadtquartier

  • Weitere
    schließen
+
Spatenstich für das neue Wohnquartier auf dem Triumphareal in Heubach (v.li.): Jonas Betz (Fa. Conwick), Tobias Koller (GEO), Bernhard Holz (Zuhause in Heubach GmbH), Bürgermeister Frederick Brütting und David Kind (Projektsteuerer) greifen zum Spaten.

Auf dem Triumph-Areal an der Mögglinger Straße in Heubach entstehen fünf Häuser mit 97 Wohnungen. 33 Millionen Euro werden investiert. Bauende zum Jahresende 2021 anvisiert.

Heubach

Blauer hätte der Himmel über Heubach nicht sein können. Und schöner hätte die Sonne nicht scheinen können am Dienstagmittag. Passend für den historischen Anlass. Denn Bürgermeister Frederick Brütting betonte, dass es sich "um ein besonderes Datum" für die Stadt handle. "Darauf haben wir lange hingearbeitet." Worauf man so lange gewartet hat? Auf den Spatenstich für das wohl größte Wohnprojekt in den vergangenen Jahrzehnten in der Geschichte der Stadt unterm Rosenstein. Bürgermeister Brütting erinnerte an den Investorenwettbewerb, aus dem das Konzept von "The Ground" am Ende als Gewinner hervorging. Zwischenzeitlich wurde von diesen die "Zuhause in Heubach GmbH entwickelt, die sich um die Realisierung für die Investoren kümmert.

Größtes Wohnprojekt

"Hier wird viel Geld in die Hand genommen", freut sich Brütting über den "Mut" der Investoren. Denn die Summe von rund 33 Millionen Euro fließt in die fünf mehrstöckigen Gebäude. Insgesamt 97 Wohnungen entstehen. Zum einen 49 betreute Wohnungen und zum anderen 48 "normale" Wohnungen. Letztere werden eine Größe zwischen zwei bis vier Zimmern haben bei einer Grundfläche zwischen 65 bis 104 Quadratmetern.

Alle Parkflächen für die Wohnungen werden sich in einer Tiefgarage mit 106 Stellplätzen finden. Und alle Stellplätze verfügen über eine Stromanschlussmöglichkeit für E-Elektrofahrzeuge. Diese können dann über Nacht geladen werden.

Bis zum Frühjahr 2021 sollen die Rohbauarbeiten der fünf Gebäude abgeschlossen sein, verweist Bernhard Holz von der "Zuhause in Heubach" GmbH auf den Bauzeitplan. Bis zum Jahresende, November 2021, sollen alle Wohnungen bezugsfertig sein. Sowohl die betreuten Wohnungen als auch die "normalen" Wohnungen.

Die Vermarktung der Wohnungen zeigt, dass alle betreuten Wohnungen verkauft sind, wie Bernhard Holz berichtet. Allgemein gesehen sind von 97 Wohnungen "60 weg". Und es gibt eine Reservierungsliste für Vermietungen der betreuten Wohnungen. Hier muss das Alter des Mieters mindestens 60 Jahre betragen.

Brütting verwies auf die hochwertige Ökologie des neuen Wohnquartiers. Unter anderem werden die Gebäude zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie beheizt. Hierfür legt die GEO (Gesellschaft für Energieversorgung Ostalb) eine 3,5 Kilometer lange Leitung fürs Biogas von einem Hof mit Biogasanlage in Beiswang her kommend. Zudem wird der Bereich des Klotzbaches stark aufgewertet, der entlang des Triumph-Areals verläuft. Hinzu werden sich auf den über vier Hektar Fläche ein Spielplatz und Bachterrassen gesellen. Auch ein direkter Weg zum Freibad, durchs Quartier, wird angelegt. "Nach der Bebauung wird die ganze Fläche grüner sein als vorher", erinnert Brütting, dass vorher die Industrie-Werkhallen der Firma Triumph auf der Fläche angesiedelt waren. Bernhard Holz informierte über ein "Bonbon" im Gebäude fürs Betreute Wohnen: Ein Gymnastikraum wird eingerichtet. Etwas zeitversetzt, aber in absehbarer Zeit, zu den jetzigen Gebäuden wird die Zieglersche Stiftung mit dem Bau für die 60 Pflegeplätze starten.

Brütting informierte, dass zu dem Quartier mit seinen Wohnungsangeboten die beiden Märkte Lidl und Edeka dazugehören. Der Lidl-Markt wächst sichtbar in die Höhe, und der Edeka wird an dem Standort ansiedeln, wo aktuell der Lidl-Markt beheimatet ist.

Zurück zur Übersicht: Kochertal

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL