Untergröningen ehrt Blutspender

+
Ortsvorsteher Thomas Bacher (links) konnte mit Bürgermeister Armin Kiemel (hi. li.) Mehrfachblutspender ehren. v. li. Michael Gold (50), Annika Horlacher (hi. re., 10), Brigitte Eichele und Denis Grun (je 25).
  • schließen

Ortschaftsrat Zudem standen der Haushalt und eine Bürgerfragestunde an.

Abtsgmünd-Untergröningen. In der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrats konnte Ortsvorsteher Thomas Bacher mehrere Mehrfachblutspenderehren. Zudem wurden den Ort betreffende Posten im Haushaltsplan 2022 vorgestellt.

Blutspenderehrung: „Blut bedeutet Leben und sie tun mit Ihrer Spende viel für die Gemeinschaft“, sagte Bacher. „Sie denken an andere und schenken diesen Gesundheit.“ Geehrt wurden Annika Horlacher (10 Spenden),Brigitte Eichele und Denis Grun (je 25) und Michael Gold (50 Spenden).

Haushaltsplan: In den Planungen der Gemeinde sind für Untergröningen in den kommenden Jahren große Investitionen eingeplant. Im Finanzhaushalt 2022 stehen so unter anderem 100 000 Euro für ein neues Löschfahrzeug, 300 000 Euro für Planungen für das neue Bildungszentrum, 190 000 Euro für den Mehrgenerationenpark am Sportplatz, 1,5 Millionen Euro für das neue Regenklärbecken, 350 000 Euro für die Erneuerung der Sammelkläranlage und rund 800 000 Euro für die Erschließung des Baugebiets Brunnenhalde III. Dazu kommen Beschaffungen für Turnhalle, Schule, Kita und anderes mehr. Insgesamt rund 3,3 Millionen Euro stehen im Finanzhaushalt. „Die kommenden Jahre werden Untergröninger Jahre“, betonte Kiemel, denn die dann tatsächlich geplanten Investitionen  seien deutlich höher. So werden  in die Sanierung der Sammelkläranlage und das Bildungszentrum jeweils rund 7 Millionen Euro investiert, dazu insgesamt 6 Millionen in die Umbauarbeiten für die Ortsumfahrung, inklusive dem Regenklärbecken. Man werde viel tun, alles was möglich ist in schwieriger werdenden Zeiten. Auch die ärztliche Grundversorgung sei ein Punkt, der der Gemeinde wichtig sei.

Baumaßnahmen:  Ralf Löcher, Leiter des Ortsbauamts, erläuterte den Stand der verschiedenen Baumaßnahmen im Ort. Bei der Teilortsumfahrung sind die Vorarbeiten, die die Gemeinde erledigen muss, vergeben worden. Unter anderem Kanäle unter dem Kocher hindurch und  das neue Regenklärbecken. Die Firma Eichele hat den Auftrag für 1,1 Millionen Euro erhalten. Auch die Planungen für den Breitbandausbau laufen, in Untergröningen und den Teilorten und Höfen werden fast 16 Kilometer Trassen zu 143 Adressen gelegt. Zudem sollen die Arbeiten zur Sanierung des Schlossbergs am 21. März beginnen, sofern das Wetter mitspielt.

Auch die ersten Arbeiten zur Sanierung der Sammelkläranlage wurden vergeben, als erstes wird eine Druckleitung von Wegstetten zur Untergröninger Kläranlage gebaut. Dieser erste Abschnitt kostet rund 1,56 Millionen Euro. Ab Anfang April werden die neuen LED-Leuchten in die Straßenbeleuchtung eingebaut, in der ganzen Gemeinde über 1300 Leuchtmittel.

⋌Jürgen Eschenhorn

Die kommenden Jahre werden Untergröninger Jahre.“

Armin Kiemel, Bürgermeister Abtsgmünd

Bürgerfragestunde

  • Eine Bürgerin monierte, dass an den Spazierwegen rund um den Ort zu wenig Ruhebänke stehen würden, manche seien zudem von Privatleuten auf deren Grund aufgestellt. Die Gemeinde solle mehr tun. Bürgermeister Armin Kiemel sagte eine Prüfung zu. Der Abteilungskommandant der örtlichen Feuerwehr, Oliver Schön, beklagte eine zu geringe Mannschaftsstärke. Immer weniger aus dem Ort würden sich in der FFW engagieren.Ohne die auswärtigen Kameraden könne man jetzt schon keine größeren Einsätzebestreiten. Kiemel und Bacher sagten Unterstützung zu.

Zurück zur Übersicht: Kochertal

Kommentare