Wie Abtsgmünd bis 2030 barrierefrei werden will

+
Beim Workshop tauschten sich Bürgerinnen und Bürger mit Vertretern des Fachbüros und der Verwaltung aus. Foto: privat

In den kommenden Wochen soll ein Leitfaden ausgearbeitet werden.

Abtsgmünd. Um das Ziel „Barrierefreies Abtsgmünd 2030“ weiter voran zu bringen, fand in Abtsgmünd bereits im vergangenen Jahr ein sogenannter Ortsmitten-Check in Abtsgmünd und seinen Teilorten statt. Jetzt folgte der Maßnahmenworkshop im Rathaus Abtsgmünd. Mitglieder des Seniorenrates, Vertreter der Gemeindeverwaltung, Kerstin Abele vom VdK-Kreisverband aber auch interessierte Bürgerinnen und Bürger kamen zu diesem Termin zusammen, informiert die Gemeindeverwaltung.

Kevin Hillen und Thomas Weber von der Planersocietät stellten die Ergebnisse des Ideenworkshops vor und präsentierten die elf wichtigsten Maßnahmen, die anschließend intensiv erörtert wurden. Unter anderem gehört hierzu die Umgestaltung der westlichen Hauptstraße und die Ausweisung von Behinderten-Stellplätzen.

Wie die Gemeindeverwaltung weiter informiert, wird die Planersocietät in den kommenden Wochen aus den besprochenen Ergebnissen einen Leitfaden ausarbeiten, der dem Abtsgmünder Gemeinderat als kommunaler Fahrplan vorgestellt wird. Im Seniorenrat sollen vor allem die kurzfristig umsetzbaren Möglichkeiten priorisiert werden.

Zurück zur Übersicht: Kochertal

Kommentare