Wo Altglas im unterirdischen Container landet

+
Die GOA hat zusammen mit der Gemeindeverwaltung in Niederalfingen im Rahmen des Modellprojekts "Saubere Ostalb" vier Unterflurcontainer installiert.
  • schließen

Einen Unterflurcontainer gibt's nun in Niederalfingen.

Hüttlingen-Niederalfingen. Die GOA hat zusammen mit der Gemeindeverwaltung im Rahmen des Modellprojekts „Saubere Ostalb“ in Niederalfingen, beim Vereinsheim der „Heimatliebe“, vier Unterflurcontainer für Altglas und Weißblech installiert.

„Die neuen Container verbessern das Bild hier deutlich, zudem wirkt der Platz sauberer“, sagte Bürgermeister Günter Ensle bei einem Treffen vor Ort. Denn immer wieder habe es auch wilde Müllablagerungen gegeben, die die Mitglieder der „Heimatliebe“ regelmäßig beseitigten, sagte der Bürgermeister.

Angeregt hatte die neuen Container Gemeinderätin Karin Jennewein, auch Vorsitzende der „Heimatliebe“. Die Kosten von 21 000 Euro für die vier Container trägt die GOA, die Gemeinde bezahlt 7000 Euro für den Aufbau. GOA-Geschäftsführer Arne Grewe verwies auf die moderne Technik mit Füllstandsanzeige in der Zentrale – die Container werden also nach Bedarf geleert.  

Saubere Ostalb das Projekt: Ziel des Projekts ist es, die Ostalb sauberer zu machen. Es soll unter anderem Bürgerinnen und Bürger darauf aufmerksam machen, dass wilder Müll eine Belastung für die Natur ist. Bei diesem Projekt wurden bisher an insgesamt 20 Standorten im Kreis Unterflurcontainer aufgebaut.

⋌Jürgen Eschenhorn

Zurück zur Übersicht: Kochertal