Badegäste unzufrieden mit Eisenbachsee

+
Am Eisenbachsee wurden im Frühjahr sämtliche Einstiegstreppen entfernt.
  • schließen

Einstiegsbereich sei mangelhaft und gefährlich. Bürgermeister will Abhilfe fordern.  

Alfdorf. Am Eisenbachsee wurden im Frühjahr sämtliche Einstiegstreppen entfernt. Um den vielen Badegästen aber trotzdem eine Hilfe beim Hineinlaufen zu geben, hatten sich Gemeinde und Wasserverband Kocher-Lein darauf geeinigt, die Einstiegsbereiche mit Humus und Sand zu verdichten. „Eine schlechte Lösung“, befand nun Dr. Wolfgang Hipp in der jüngsten Sitzung des Alfdorfer Gemeinderats. „Der Sand ist schon weggespült“, sagte der Gemeinderat und berichtete von vielen klagenden Badegästen. 

Zudem habe der Wasserverband die Betonfundamente der Treppen im Wasser gelassen: „Wenn man da drauftritt oder -fällt, ist das gemeingefährlich.“ Bürgermeister Ronald Krötz sagte zu, den Wasserverband darauf aufmerksam zu machen und eine Beseitigung der Fundamente zu fordern. Er erinnerte daran, dass die Gemeinde nichts gegen den Beschluss des Wasserverbands habe unternehmen können, die Einstiegstreppen zu beseitigen. Grund war die Einschätzung der Versicherung, dass die Treppen eine Einladung zu Baden seien. Dann müsse auch eine Badeaufsicht abgestellt und weitere Maßnahmen ergriffen werden. Gemeinderat Hipp erinnerte an den Beschluss des Rats, nach dieser Badesaison über weitere Möglichkeiten zu beraten. „Das müssen wir auf jeden Fall machen.“

Am Eisenbachsee wurden im Frühjahr sämtliche Einstiegstreppen entfernt.
Am Eisenbachsee wurden im Frühjahr sämtliche Einstiegstreppen entfernt.
Am Eisenbachsee wurden im Frühjahr sämtliche Einstiegstreppen entfernt.

Zurück zur Übersicht: Alfdorf