Der Dirtpark darf größer werden

+
Das Gelände des Dirtparks in Alfdorf.
  • schließen

Einigung mit Grundstückseigentümer. Gelände hinter der Alfdorfer Ballsporthalle ermöglicht nun Pumptrack und Sprunghügel auf mehr Raum.  

 Alfdorf. Der Alfdorfer Dirtpark kann kommen - und er kann, wie von den Beteiligten gewünscht, größer werden, als es das bislang zur Verfügung stehende, gemeindeeigene  Grundstück zugelassen hätte. Er habe sich mit dem Grundstückseigentümer des anschließenden Geländes geeinigt, teilt Alfdorfs Bürgermeister Ronald Krötz mit,  "sodass nun die Vermessung durch ein Fachbüro und anschließend der Kaufvertrag beim Notar erfolgen kann". Dies werde jedoch erst nach den Sommerferien möglich sein. Wenn der Vertrag unterschrieben ist, können die weiteren Detailplanungen mit dem Ehrenamtsteam und die Umsetzung erfolgen.

Nach einem ersten Gespräch mit an dem Projekt interessierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im vergangenen Winter sowie Besichtigungen von Dirtparks sollen auf dem Gelände hinter der Alfdorfer Ballsporthalle sowohl ein Pumptrack als auch größere Sprunghügel für unterschiedliches Fahrkönnen modelliert werden.  Ihren Willen zum Engagement signalisiert hatten seinerzeit Kinder, Jugendliche, interessierte Eltern und Mitglieder der Rad- und Mountainbikegruppe All Mountain im FC Alfdorf.   Die Idee für das Projekt ist im Beteiligungsprozess „Yang Alfdorf“ entstanden, in dem Kinder und Jugendliche äußern konnten, was ihnen in ihrer Gemeinde wichtig ist.  Anja Müller  

Zurück zur Übersicht: Lorch

Kommentare