Endlich wieder Feiern in der Vorstadtstraße

+
In der Vorstadtstraße in Waldhausen soll es wieder ein gemütliches Beisammensein geben – wie einst 2019 (im Bild). Foto: cop
  • schließen

Nach zwei Jahren Pause findet in Waldhausen am Wochenende wieder das Vorstadtstraßenfest statt.

Lorch-Waldhausen. Am Wochenende 30. und 31. Juli laden sechs örtliche Vereine zum gemütlichen Beisammensein in den Ortskern ein. Samstags startet der Festbetrieb um 16 Uhr, sonntags um 11 Uhr. Mit dabei sind der TSV Waldhausen, der Liederkranz, die Schützengilde, die Reservisten- und Schützenkameradschaft, der Fischerei- und Hegeverein und zum ersten Mal die Ortsgruppe des Albvereins. Die Truppe um Vorsitzender Michael Reik positioniert sich an der Kreuzung bei der Remsgartenstraße. „Wir machen erstmals mit, um das Fest zu unterstützen und uns zu präsentieren“, sagt Reik. Der Verein wird Apfelmost und Käsebrot im Angebot haben.

Speisen und Getränke gibt’s auch bei den Schützen, und auch in diesem Jahr in der Scheune, die dem im Jahr 2021 verstorbenen Heinz Oesterle gehörte. „Wir dürfen sie dieses Mal noch nutzen, nächstes Jahr wahrscheinlich nicht mehr“, erzählt Vereinsvorsitzender Hannes Reinert. Das Haus samt Besitz werde verkauft. Allerdings komme dieses Mal ein Zelt vor die Garage. Der Aufbau des großen Vordachs, unter dem Kasse, Grill, Essensausgabe und Sitzmöglichkeit waren, sei zu aufwändig: „Dafür fehlt uns einfach das Personal.“ Die tatenlose Zeit während der Corona-Zeit habe die Zahl der aktiven Helfer schwinden lassen. „Da hat leider mancher das Gefühl, dass es auch ohne Verein funktioniert.“ Von anderen weiß Reinert, dass sie im Urlaub sind. „Und beim Buchen nicht mit Festen gerechnet haben.“ Also werde man beim Auf- und Abbau Abstriche machen müssen. Während des Festbetriebs laufe aber alles wie gewohnt. „Und wir freuen uns auch drauf, immerhin ist das letzte Fest fast drei Jahre her.“

„Voll Bock drauf“, hat auch Ronald Klenk. Der Vorsitzende der Waldhäuser Fischer erzählt, dass es bei ihnen am Samstagabend wieder Livemusik gibt. „Die drei Jungs von Il Trio aus Heubach werden da sein, wie 2019 auch schon.“ Helfer seien ihnen keine abgesprungen: „Weil wir auch in der Corona-Zeit unsere Dienste am See hatten, sofern es möglich war.“ Die Vereinsmitglieder wüssten, dass sie dem Verein die Stange halten müssen, damit es weitergehe.

Auf jeden Fall seien alle froh, dass das Vorstadtfest wieder stattfinden könne, sagte Heiko Cammerer. „Es ist aber sicher nicht leichter geworden, Helfer zu motivieren“, meint der Vorsitzende des Ortsverbands der Waldhäuser Vereine. Er erzählt, dass die Diakonie Stetten am Sonntag zwischen 13 und 15.30 Uhr wieder mit einer Spielstraße teilnimmt. Auch der Kinderflohmarkt am Samstag finde wieder statt, von 16 bis 19 Uhr. Am Sonntag ab 11.30 Uhr trete der Lorcher Männerchor in der Straße auf. Und Gästeführerin Anneliese Welz biete ebenfalls sonntags um 14 Uhr eine offene Führung zum Thema „Waldhausen damals und heute an“.

Auch eine Ausstellung in der Galerie Härer, Vorstadtstraße 23, ist wieder geboten. Manfred Schramm zeigt Bilder, Texte, Quellen und Gerätschaften zu „Ende des Weinbaus im Küblerdorf Waldhausen vor 100 Jahren“. Stammbäume der Kübler-Dynastie Schniepp werden ebenso dabei sein wie Anbaugebiete oder Beschreibungen des Waldhäuser Weins. ⋌Cornelia Villani

Zurück zur Übersicht: Lorch

Kommentare