Großer Feuerwehreinsatz in Alfdorf-Hintersteinenberg: Schuppen steht in Flammen

+
Symbolbild

Erster Stand der Polizei: Wohl keine Verletzten. 

Alfdorf-Hintersteinenberg.

Am Montagmittag ist es zu einem großen Feuerwehreinsatz in Alfdorf-Hintersteinenberg gekommen. Nach ersten Informationen wurde der Polizei gegen 11.50 Uhr ein großer Brand in einem Schuppen gemeldet. Es bestand wohl zunächst die Gefahr, dass das Feuer auf ein angrenzendes Wohnhaus übergreifen könnte.

Erster Stand der Polizei: Wohl keine Verletzten

Laut der Polizei konnte dies aber verhindert werden, der Brand sei so gut wie gelöscht. An dem Unterstand und an einer Gebäudefassade entstand letztlich Sachschaden, der auf 80.000 Euro geschätzt wurde. Die beiden im Wohnhaus anwesenden Personen konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Die Ermittlungen zum Brandgeschehen, das möglicherweise durch abgelagerte heiße Asche entstanden sein könnte, dauern an. Die örtliche Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug im Einsatz. Das teilt die Polizei mit.

Alfdorfs Bürgermeister Ronald Krötz war selbst schnell vor Ort und sagte dem ZVW: "Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr, insbesondere das erste Fahrzeug, das aus Hintersteinenberg kam, konnte Schlimmeres verhindert werden. Das Feuer war bereits auf die Hausfassade übergegriffen und ein paar Minuten später wäre es ein anderes Szenario gewesen. Großes Lob an das schnelle Reagieren der Feuerwehr. Und mit den Eigentürmern des Hauses habe ich gesprochen, dass sie sich bei nötiger Hilfe gerne an die Gemeinde Alfdorf wenden können."  

Jörg Hinderberger und Simeon Kramer

Zurück zur Übersicht: Lorch

Mehr zum Thema

Kommentare