Bürgerbeteiligung in Lorch startet

+
Bei der Stadtentwicklung geht es um einen„Leitfaden dafür, wie wir in Lorch künftig leben wollen“, fasst es Bürgermeisterin Marita Funk zusammen. Dabei gehe es neben Städtebau und Wohnen auch um Familien, Einzelhandel, Gewerbe, Verkehr und Klim
  • schließen

Am Mittwoch beginnt die Bürgerbeteiligung zu Lorchs Stadtentwicklungsplan bis 2035. Der Auftaktveranstaltung folgen drei Vor-Ort-Termine in Kernstadt und Teilorten.

Lorch

Wie soll es in der Klosterstadt bis zum Jahr 2035 weitergehen? Darüber soll nicht nur die Verwaltung oder der Gemeinderat entscheiden, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger. Am Mittwoch, 13. Oktober, um 18 Uhr startet deswegen der Prozess der Bürgerbeteiligung.

In der Waldhäuser Remstalhalle geht es an diesem Abend in einer Auftaktveranstaltung darum, wie die Beteiligung ablaufen wird. Bürgermeisterin Marita Funk und Tom-Philipp Zoll werden auch erklären, was es mit dem Stadtentwicklungsplan auf sich hat, welche Zielsetzung dahintersteckt und was die Stadt dadurch erreichen kann. Zoll ist Geschäftsführer des Architekturbüros, das von der Stadt mit der Organisation und Begleitung des Plans beauftragt wurde.

„Das Büro Zoll wird außerdem erste eigene Vorschläge formulieren“, erklärt Bürgermeisterin Funk. In den vergangenen Monaten hätten die Stuttgarter die Kernstadt und ihre Teilorte analysiert. „Aus dieser Analyse haben sie Handlungsfelder herausgearbeitet, die vorgestellt werden.“

Auch erste Fragestellungen wird das Büro bekannt geben. „Eine lautet zum Beispiel, wie der Bezug von Kloster zur Innenstadt besser hergestellt werden kann“, beschreibt Bürgermeisterin Funk. Sie betont, dass damit nur ein Anfang gemacht werde. Auf diesem könne die Bürgerbeteiligung aufbauen: „Wir möchten schon an diesem ersten Abend wissen, was die Anwesenden über die Fragestellungen denken.“ Und ob ihnen direkt weitere einfallen.

Richtig ins Detail geht es aber an den drei Terminen in den Wochen danach:

Am Mittwoch, 20. Oktober, um 18 Uhr in der Stadthalle Lorch wird sich alles um die Kernstadt Lorch drehen. Am Donnerstag, 28. Oktober, um 18 Uhr in der Remstalhalle stehen die Teilorte Waldhausen und Weitmars im Mittelpunkt. Und um Ober- und Unterkirneck, Rattenharz und die Gehöfte geht es am Mittwoch, 10. November, um 18 Uhr im Dorfhaus Unterkirneck. Bei allen Veranstaltungen gelten die 3G-Regelung sowie die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln. Anmelden müsse man sich nicht, sagt Funk und ergänzt: „Die Teilnahme an der Auftaktveranstaltung ist auch keine Voraussetzung für die Vor-Ort-Termine.“ Die Rathauschefin hofft, dass möglichst viele Menschen an der Bürgerbeteiligung teilnehmen: „Bei der Auftaktveranstaltung am Mittwoch wollen wir Lust darauf machen.“

Wir wollen wissen, was die Anwesenden denken.“

Marita Funk,, Bürgermeisterin

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare