Nach Geldautomatensprengung in Lorch-Waldhausen: drei Tatverdächtige in U-Haft

+
Unbekannte zerstören Automat der Kreissparkasse in Lorch-Waldhausen. Sie flüchten ohne Beute, hinterlassen aber hohen Sachschaden.

Die Verdächtigen sind im Alter zwischen 18 und 21 Jahren aus dem Raum Göppingen und Eislingen.

Lorch. Am 12. Oktober 2022 wurde zur Nachtzeit in der Bahnhofstraße in Lorch-Waldhausen Gas in einen Geldautomaten eingeleitet und zur Explosion gebracht. Hierdurch entstanden laut Landeskriminalamt (LKA) Sachschäden in Höhe eines sechsstelligen Betrags. Den Tätern gelang es jedoch nicht, Bargeld aus dem Automaten zu entwenden.

Im Rahmen der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ellwangen und des LKA Baden-Württemberg konnten drei tatverdächtige Personen im Alter zwischen 18 und 21 Jahren aus dem Raum Göppingen und Eislingen ermittelt werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ellwangen erließ der zuständige Ermittlungsrichter am 14. November 2022 Haftbefehle gegen die Tatverdächtigen, welche sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft befinden.

Die Ermittlungen - auch zu der Frage, ob die Tatverdächtigen mit weiteren gleichgelagerten Taten in Verbindung gebracht werden können - dauern laut LKA an.

Lesen Sie dazu:

Geldautomat gesprengt  - Ohne Beute geflüchtet

Göppingen-Holzheim: Geldautomat gesprengt

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema

Kommentare