Zahngold hilft Hedi und Merle

+
Der Verkauf von Zahngold der Patienten ermöglicht der Praxis Dr. Sorg eine 15 000 Euro-Spende für den Verein "füreinander Alfdorf". (v.li.) Eva und Rainer Sorg, Antje Petersen sowie Werner Brauer und Ronald Krötz.
  • schließen

Verein „füreinander Alfdorf“ nimmt 15 000-Euro-Spende der Welzheimer Zahnarztpraxis Dr. Sorg für rollstuhlgerechtes Fahrzeug entgegen.

Alfdorf/Welzheim

Einfach nur großartig“, strahlte Werner Brauer am Donnerstag. Der Vorsitzende des Vereins „füreinander Alfdorf“ konnte von Dr. Rainer Sorg einen Spendenscheck in Höhe von 15 000 Euro entgegennehmen. Eine Summe, mit der wirklich keiner gerechnet hätte, wie Brauer betont.

„Wie viele Wünsche kann man eigentlich zum Himmel schicken? Ich habe im letzten Jahr einen besonderen Wunsch 'raufgeschickt“ - als Vorsitzender des im Dezember 2021 gegründeten Vereins „füreinander Alfdorf“, meinte er weiter. Dieser hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen zu unterstützen, die ohne eigenes Zutun in Not geraten sind. Brauers Herz hängt daher sehr am ersten Projekt, dem sich der Verein mit seinen 15 Gründungsmitgliedern widmet. Es geht um Unterstützung für die vierjährigen Mädchen Hedi und---- Merle. Mit ihrem Bruder Janne kamen sie als Drillinge viel zu früh auf die Welt. Die Mädchen leiden an einer schweren Cerebralparese - eine frühkindliche Hirnschädigung - und an epileptischen Anfällen. Beide werden nie längere Distanzen eigenständig gehen können. Was bedeutet, dass sie auf Rollstühle angewiesen sind.

Die Drillinge wurden in eine fünfköpfige Familie aus einem Alfdorfer Teilort hineingeboren. Trotz diverser Zuschüsse ist es für die Eltern nicht möglich, ein dringend benötigtes Auto für acht Personen mit Spezialanfertigung für zwei Rollstühle zu finanzieren. Durch die Spende der Zahnarztpraxis Dr. Sorg aus Welzheim ist die Familie der Anschaffung „einen Riesenschritt nähergekommen“, sagt Bürgermeister Ronald Krötz, über den der Kontakt zustande gekommen ist.

Der Verein rechnet mit Gesamtkosten von rund 80 000 Euro für Kauf und Umbau des Fahrzeugs, sagt Brauer. Eine große Summe, die allerdings bereits beträchtlich geschrumpft ist.

Rund 150 Dankesschreiben

Denn viel Geld ist bereits auf das Spendenkonto eingegangen. Kleine, aber auch größere Beträge. „Ich habe um die 150 Dankesschreiben von Hand geschrieben“, freut sich Brauer über die Unterstützung. „Jeder Cent zählt“, darum ist es für ihn eine Ehrensache, persönlich an die Spender zu schreiben. Auf eigene Rechnung. Denn tatsächlich jeder Cent soll in das Fahrzeug fließen. Ein Umstand, den Dr. Rainer Sorg besonders hervorhebt: „Da geht kein Betrag für eine Verwaltung ab, alles kommt direkt an.“ Dies war auch der Grund, warum sich die Zahnarztpraxis aus Welzheim für dieses Projekt entschieden hat. Das Geld stammt von Patienten, mit deren Einverständnis in den vergangenen eineinhalb Jahren gesammeltes Altgold aus Zahnbehandlungen in die Scheideanstalt kam, um dann den Erlös an den Verein weiterzugeben.

„Wir sind selbst Eltern von zwei gesunden Jungs. Und freuen uns, wenn wir andere Eltern unterstützen können“, stellen Eva und Rainer Sorg fest. Man wolle ein starkes Signal geben, verdeutlichen sie. Auch innerhalb ihres 25-köpfiges Praxisteams gelte das Credo: „Füreinander, nicht gegeneinander.“ Und mit dem neuen Verein gehe auch ein starkes Signal in die ganze Region, dass man sich gegenseitig unterstützen sollte und auch könne. Krötz bemerkte, dass immer die Rede von einer gefühlskalten Gesellschaft sei. In der Region Welzheimer Wald könne er dies auf keinen Fall feststellen. Er sei „mehr als baff“ gewesen, als ihn Sorg wegen seiner Spende anrief.

Ein Benefizkonzert im Alfdorfer Kulturzentrum soll es am 13. Mai geben.

Spenden mit dem Stichwort Hedi und Merle auf das Konto bei der Kreissparkasse Waiblingen, IBAN DE 75 6025 0010 0015 192305, „füreinander-Alfdorf e.V.“

Alles kommt direkt an.“

Dr. Rainer Sorg,, Zahnarzt

Zurück zur Übersicht: Lorch

WEITERE ARTIKEL

Kommentare