100 Lampen für Oberkochen

  • Weitere
    schließen

Neues LED-Licht soll in einigen Gebieten installiert werden. Das sind die weiteren Themen der Sitzung.

Oberkochen. Carl Zeiss, die Straßenbeleuchtung im Ort, der Wertstoffhof und die Kapellensteige – diese Themen beschäftigten die Rätinnen und Räte in der jüngsten Sitzung des TA (Technischer Ausschuss) in Oberkochen.

Zeiss: Der Technische Ausschuss erteilte sein Einvernehmen für den Einbau von Trafo-/ELT-Räumen im Parkhaus auf dem Grundstück Carl-Zeiss-Straße. Bauherr ist die Carl Zeiss Grundstücks GmbH. Das Bauvorhaben fügt sich in die Umgebungsbebauung ein, die als Mischgebiet eingestuft ist.

Wertstoffhof: Der Wertstoffhof ist jetzt mit modernen Unterflur-Containern bestückt. Richard Burger wollte in der jüngsten Sitzung wissen, wann der Bau fertig ist. Man müsse sich noch mit der GOA als Bauträger und dem Landkreis abstimmen, antwortete Stadtbaumeister Johannes Thalheimer. Man sei „in den letzten Zügen“, in einigen Tagen erfolge die offizielle Übergabe.

Straßenbeleuchtung: Der Auftakt für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung mit LED-Leuchten erfolgt in der Brunnenhaldestraße, im Zeppelinweg, in der Turmstraße, der Meisengasse und „Im Mahd“.

Etwa 100 Laternen werden mit neuen LED-Leuchten fürs vom Gemeinderat beschlossene Lichtmanagement-System vorbereitet. Der Auftrag erging an die Firma EnBW AG in Ellwangen zum Angebotspreis von knapp 64 000 Euro.

Kapellensteige: Bald soll es losgehen mit dem neuen Wohngebiet „Kapellensteige“, das von der bestehenden Wohnbebauung „Kapellensteige“ bis hin zum Hochbehälter bei der Kapelle reicht. Im Südwesten grenzen der städtische Friedhof und im Norden Waldflächen an.

Den Auftrag für die Bearbeitung der gesetzlichen Baulandumlegung und die Umfangsgrenzbestimmung erhielt das Büro Käser Ingenieure aus Fellbach mit einer Kostenschätzung von etwas über 36 000 Euro.

Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL