1. Startseite
  2. Ostalb
  3. Oberkochen

1730 Eier für den Osterbrunnen in Oberkochen

Erstellt:

Von: Ulrike Schneider

Kommentare

Irina Siebert und Bauhofleiter Markus Huber freuen sich über den gelungenen Osterbrunnen in Oberkochens Stadtmitte.
Irina Siebert und Bauhofleiter Markus Huber freuen sich über den gelungenen Osterbrunnen in Oberkochens Stadtmitte. © Ulrike Schneider

Was ein zehnköpfiges Team um Irina Seibert leistet, damit in der Oberkochener Innenstadt eine Tradition weiter besteht. Wer sonst noch an der Aktion beteiligt ist.

Oberkochen

Der Osterbrunnen in Oberkochens Stadtmitte ist geschmückt. Nach zwei Jahren Pause hat ein Team von zehn Frauen und Männern um Irina Siebert den Lindenbrunnen wieder geschmückt und zum Osterbrunnen gemacht. „Dieses Jahr haben wir die Farben Oberkochens gewählt - Blau und Gelb“, sagt Irina Siebert. 1730 Eier waren dafür notwendig. „Die haben wir  bereits im November bemalt. Jede von uns zu Hause“, sagt Irina. Alles in Handarbeit.

Unweit der neuen Mitte steht der Lindenbrunnen, derzeit ist er zum Osterbrunnen hergerichtet. 2018 hat die Oberkochenerin die Idee des Sängerbunds aufgegriffen und die Tradition des Osterbrunnens von den Sängern übernommen. Jetzt hat sich das Osterbrunnen-Team erneut ins Zeug gelegt. Alles ganz ehrenamtlich. Begonnen hat alles schon im November, erinnert Irina. Da seien in zahllosen Stunden – sie schätzt mehr als 200 – die Eier gefärbt, bemalt, aufgezogen und schließlich mit Klarlack besprüht worden.

Dann hätten die Männer vom Bauhof um dessen Leiter Markus Huber ihren „Einsatz gehabt“. „Wir haben in Absprache mit Revierleiter Reinhold Vogel fünf Bäume gefällt, um für das Grün am Brunnen zu sorgen“, sagt Markus Huber. Das Osterbrunnen-Team hat dann die Äste gebunden und sie mit Draht an das „Gestell“ samt Krone angebracht.

Dem folgen die vielen Eier und die knapp 2000 Holzperlen dazwischen. In Ketten binden sie die Frauen alles fest. Weitere 124 Stunden ehrenamtliche Arbeit leistet das Team in den Wochen vor Ostern. „Alles in den Räumen des Bauhofs“, sagt Irina und dankt Markus dafür.

Und noch mehr macht der Bauhof möglich. Die 18 Teile plus Krone sind schwer. „Dazu braucht es einen Kran“, erklärt der Bauhofleiter. Nur so könne der Osterbrunnen auf den Lindenbrunnen aufgesetzt werden.

„Ein Schmuckstück ziert aktuell die Innenstadt“, befinden Markus und Irina. Bürgermeister Peter Traub bedankt sich ebenfalls für das Geleistete bei allen Beteiligten. „Auch 2024 werden wir wieder einen Osterbrunnen schmücken“, kündigt die Initiatorin an. Aber in neuen Farben, verspricht sie. Welche das sind? Das will sie jetzt noch nicht verraten. „Lassen Sie sich überraschen“, sagt sie.

Irina Siebert und Markus Huber am diesjährigen Osterbrunnen
Irina Siebert und Markus Huber am diesjährigen Osterbrunnen © Ulrike Schneider
Österliches Ambiente am Lindenbrunnen
Österliches Ambiente am Lindenbrunnen © Ulrike Schneider
Mit viel Engagement sind die Eier bemalt worden.
Mit viel Engagement sind die Eier bemalt worden. © Ulrike Schneider
1730 Ostereier in Blau und Gelb zieren aktuell den Lindenbrunnen.
1730 Ostereier in Blau und Gelb zieren aktuell den Lindenbrunnen. © Ulrike Schneider

Auch interessant

Kommentare