ars cantus Chor fiebert Auftritt entgegen

Ostersonntag tritt der katholische Chor in St. Peter und Paul auf.

Oberkochen. Gute Stimmung und große Freude - diese Gefühle herrschen grade vor unter den Sängerinnen und Sängern. Nach zweijähriger Pause darf „ars cantus“, Chor der Katholischen Kirchengemeinde in Oberkochen, endlich wieder gemeinsam am Ostersonntag in der Pfarrkirche singen.

„Diese letzten Takte im Dona nobis pacem - die müsst Ihr so singen, dass die Kirchenbesucher für einen kurzen Moment den Himmel spüren“ - ruft Chorleiter Joachim Hug und dirigiert mit großer Geste seinen Chor.

Den Himmel spüren - das konnte wohl auch der Komponist Antonin Dvorak, als er diese Messe in D-DUR schuf und zu seinem Auftraggeber sagte: „Es (das Werk) könnte heißen: Glaube, Hoffnung und Liebe zu Gott dem Allmächtigen und Dank für die große Gabe, die mir gestattete, dieses Werk zum Preis des Allerhöchsten und zur Ehre unserer Kunst glücklich zu beenden.“ Zurück zu ars cantus und den Chormitgliedern, die seit mehreren Wochen diese Messe proben - immer in der Hoffnung, zu Ostern tatsächlich das Werk aufführen zu dürfen.

Musiker aus der Region treten als Orchester auf

Und ja, das Üben hat sich gelohnt, denn die Pandemielage lässt es zu, dass wieder zusammen musiziert werden darf. Joachim Hug, der nicht nur dirigiert, sondern alle Proben auch am Klavier begleitet, hat exzellente Musiker aus der Region als Orchester eingeladen. Vollendet wird der Osterjubel mit der Organistin Christine Kutter sowie Claudia Fröhlich (Sopran), Rainer Kaufmann (Tenor) und Christian Fiekers (Bass) - Solisten aus den eigenen Reihen von ars cantus.

Termin:

Die Messe mit dem ars cantus Chor beginnt an Ostersonntag, 17. April, um 10.30 Uhr in der Katholischen Pfarrkriche St. Peter und Paul in Oberkochen.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

Kommentare