Aushängeschild und Autodidaktin

+
Für Adelinde Pfistner ist die Musik eine Herzensangelegenheit. Als Musikschullehrerin hat sie hier viel bewegt und jungen Menschen begeistert.
  • schließen

Adelinde Pfistner hat in der Musikschule Oberkochen-Königsbronn eine lange Entwicklung erfolgreich begleitet. Wie vielseitig ihr Einsatz war. Von

Oberkochen-Königsbronn

Ja, Musik war ein gewichtiger Teil meines Lebens und es ist schön, das Hobby letztlich zum Beruf zu machen“, sagt Adelinde Pfistner.

Musikalisches Gefühl wurde ihr quasi in die Wiege gelegt. In einem musikalischen Elternhaus aufgewachsen habe man sehr früh Blockflöte gespielt und jeden Tag gesungen, erzählt sie. Früh erhielt sie Cello-Unterricht. Zu Hause spielte man Blockflöten- und Streichquartett und Adelinde spielte im Orchester des Gymnasiums mit. Ihr ursprünglicher Beruf allerdings war Erzieherin. Nur im Anerkennungsjahr war sie im Kindergarten tätig, dann im Internat der Konrad-Biesalski-Schule in Wört, zuletzt als Internatsleitung. In Rhythmik fortgebildet hat sie sich zweieinhalb Jahre lang in Trossingen.

Ihre berufliche Tätigkeit begann an der Musikschule Essingen und anschließend in der Erzieherinnen-Ausbildung in Ellwangen in den Bereichen Rhythmik und Musik.

In diese Zeit fiel die Geburt ihrer beiden Söhne, beim dritten Kind wollte sie eine Weile nicht arbeiten. Dann sei plötzlich ein Anruf des unvergessenen Musikschulleiters Hans Grupp gekommen, ob sie nicht bis zum Eintreffen der neuen Früherziehungskraft diesen Unterricht übernehmen könne.

Das sollte eine Nahtstelle für die Zukunft sein. Mit ihrer Kollegin Martina Reck realisierte sie ein „Joint Venture“ in Sachen Musik. Adelinde Pfistner übernahm die Oberkochener Musikschüler, Martina Reck die Königsbronner. Pfistner unterrichtete dann Früherziehung und Rhythmik für Mutter und Kind.

Vielseitigkeit und Flexibilität sind eine Charaktereigenschaft von Adelinde Pfistner. Als nach dem Ausscheiden von Anne Schrenk zu wenig Blockflöten-Lehrerinnen an der Musikschule waren, hakte Hans Grupp nach. „Er fragte, ob sie nicht Blockflöte unterrichten wolle.“ Weil Pfistner ungern halbe Sachen macht, gab sie ihre Zustimmung – unter der Bedingung, zunächst die Ausbildung für „Blockflöte im Unterricht“ in Trossingen zu machen, um adäquaten Unterricht erteilen zu können. Sie trat zudem der Vereinigung der Europäischen Blockflötenlehrer (ERTA) bei und besuchte jährlich den ERTA-Kongress mit zahlreichen Workshops und zusätzlichen Fortbildungen – auch im Elementarbereich. In den folgenden Jahren unterrichtete sie verstärkt Blockflöte – auch in den Randstunden der Grundschulen.

Musical und Bilderbuch

Früherziehung bot sie zudem in den jeweiligen Kindergärten an. Gerne erinnert sie sich an die vielen Früherziehungsabschlüsse, bei denen sie jeweils ein Bilderbuch zu einem Musical umgeschrieben hat. Diese Abschlüsse im Bürgersaal waren immer echte Glanzlichter und im Bürgersaal waren die Plätze meist ausgebucht. Adelinde Pfistner, die insgesamt fast 31 Jahre an der Musikschule Oberkochen-Königsbronn unterrichtet hat, ist Autodidaktin. Angefangen vom Programmheft bis zur Kulisse und dem anschließenden Kuchenbuffet – alles war selbst gemacht.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare