Bebauungsplan „Kapellensteige“ mit rund 1,4 Hektar Fläche ist in Kraft

+
Die Kapellensteige in Oberkochen

Baugebiet Kapellensteige Im September hatte der Gemeinderat den Bebauungsplan „Kapellensteige“ beschlossen. Innenentwicklung steht im Fokus, der Ausweisung von neuen Wohngebieten sind Grenzen gesetzt, verstärkt auch in Oberkochen und es werden händeringend neue Wohnflächen gesucht. Der Bebauungsplan „Kapellensteige“ mit den örtlichen Bauvorschriften ist jetzt offiziell in Kraft getreten.

Das Plangebiet befindet sich am nordöstlichen Rand der Stadt im Gewann Weingarten. Der Geltungsbereich des Bebauungsplans umfasst die Kapellensteige entlang des städtischen Friedhofs sowie die angrenzenden nördlichen Flächen und wird im Süden vom städtischen Friedhof begrenzt. Im Westen reicht das Plangebiet bis an den von der Kapellensteige abgehenden Zuweg zum Hochbehälter „Kapelle“ und im Osten bis auf Höhe des Feldkreuzes an der Kapellensteige. Das Plangebiet wird über eine von der Kapellensteige abgehende Ringstraße erschlossen. Durch die Erschließung mit einer Ringstraße kann auf großflächige Wendeanlagen verzichtet werden. Entlang der Kapellensteige ist ein begleitender Fußweg vorhanden. Dies ist entlang des Friedhofs künftig durch einen begleitenden Parkierungsstreifen von der Fahrbahn getrennt. Im Plangebiet sind ausschließlich Ein- und Zweifamiliengebäude in Form von Einzel- und Doppelhäusern geplant. Geplant sind dreizehn Grundstücke.

Text/Foto: Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

Kommentare