Biergarten beim Ständle läuft

  • Weitere
    schließen
+
Mustafa Özbey bedient im neuen Biergarten.

Was der Betreiber Mustafa Özbey sagt und wie Besucher den Platz und die Gastronomie erleben.

Oberkochen. Es ist 19 Uhr. Die Stühle im neuen Biergarten sind nahezu ausgebucht. Herrliches Wetter, Kinder nützen die überdimensionalen Fontänen zur Erfrischung.

"Ja ich bin mit dem Start zufrieden, natürlich ist immer Luft nach oben, man sollte nicht in Selbstzufriedenheit erstarren", sagt Mustafa Özbey, der die leckeren Essen an die Tische bringt und im Gespräch mit dieser Zeitung hinzufügt: "Ein traumhaftes Gelände, der Stadtplatz sucht seinesgleichen in der gesamten Region." Vom ersten Tag an habe er das Gefühl gehabt, dass "die Menschen hier auf diesen kommunikativen Treffpunkt förmlich gewartet haben."

Befragt nach seiner gastronomischen Philosophie unterstreicht der Betreiber: "Der Gast bestimmt die Richtung."

Eine in sich stimmige Speisen- und Getränkekarte haben Özbey und sein Team aufgelegt. Für jeden etwas, deftig, schwäbisch, schöne Salate, schmackhafte Flammkuchen und die Kinder kommen auch auf ihre Kosten.

Özbey ist einer, der sich Gedanken macht, wie man das Ganze noch verlebendigen kann. "Ich habe noch eine Hüpfburg im Kopf oder andere Aktivitäten für Kinder", sagt er. Dass es mit dem samstäglichen Wochenmarkt nicht funktionieren könne, schiebt Özbey beiseite. "Wir sehen uns als Partner, alles wird gutgehen, am Samstagmorgen werde ich eben meine Bestuhlung etwas reduzieren."

Restlos begeistert vom neuen Ambiente inklusive Gastronomie ist Alfred Funk aus Hüttlingen. "Eine Punktlandung für Oberkochen, der Weg hierher lohnt sich", sagt er. Was die Stadtverwaltung auf den Weg gebracht habe, sei erste Sahne.

Dem gestandenen Oberkochener Josef Gutknecht hat es der kommunikative Aspekt angetan. Die Gastronomie habe dem Stadtplatz Leben verschafft. Wie Kinder aller Nationalitäten sich in den Wasserfontänen verlustierten, das mache Spaß auch beim Zuschauen.

Auch der "Bundes-Schorsch" ist da mit seiner Frau Anita. "Der Biergarten ist das i-Tüpfelchen", sagt Georg Brunnhuber. Oberkochen könne sich sicher sein, dass auch Gäste aus der Region kommen würden. Für die Wasserfontänen hat er schon mal einen speziellen Namen ausgegraben. "Das sind Integrationsfontänen, schauen Sie doch, wie hier friedlich alle zusammen unterm Wasserdach spielen."

Ottmar Bihlmaier, Stadtrat der Grünen, erinnert an den alten "Hirsch", der just an diesem Platz lebendiger Mittelpunkt gewesen sei. "Das war die Mitte, jetzt ist sie zurück", freut er sich. Hans Fischböck spricht von einer "Wohlfühlatmosphäre". Für Kinder und Erwachsene sei Mehrwert entstanden und bislang sei mit dem abendlichen Lärmpegel auch für die Nachbarn alles im Lot.

"Wir werden dafür sorgen, dass wir mit allen ein gutes Verhältnis pflegen", verspricht Mustafa Özbey, der zunächst einmal einen Vertrag bis zum 5. Oktober hat. "Ich bin dankbar für den Start, es war eine schwere Zeit, als ich die Spielarena in Fachsenfeld einige Monate wegen Corona gänzlich geschlossen hatte", blickt er zurück.

Das "Ständle" hat seinen Biergarten dienstags bis freitags von 11 Uhr bis 21 Uhr, samstags von 9 Uhr bis 22 Uhr und sonntags von 12 Uhr bis 21 Uhr geöffnet.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL