Ecken entdeckt, die kaum ein Einheimischer kennt

+
Peter Schlipf (li) und Bürgermeister Peter Traub.

„Oberkochen entdecken“ zeigt Arbeiten des Freien Fotografen Pete Schlipf.

Oberkochen. Gut besucht war die Vernissage zu „Oberkochen entdecken“ am Donnerstagabend im Rathaus. Bereits im Sommer 2021 hatte Peter Schlipf mit den Vorbereitungen für die Fotoausstellung begonnen, „und dabei Ecken und Bereiche in Oberkochen kennengelernt, die wahrscheinlich nicht einmal alle Einheimischen kennen“, sagte Bürgermeister Peter Traub bei der Begrüßung. Da er in den vergangenen Jahren immer wieder Fotos des Freien Fotografen in sozialen Medien bewundert habe, „und wir uns schon länger kennen“, kam der Wunsch auf, eine Ausstellung über die Schönheiten der Stadt zu machen.

Peter Schlipf, oder Pete, wie er sich gerne nennen lässt, ist in den vergangenen 15 Jahren als Fotograf für Tageszeitungen oder Magazine „von Ort zu Ort gehetzt. Ich habe schon gesehen, wie schön es hier auf der Ostalb ist. Aber erst mit der Pandemie fand ich die Zeit, die nötig ist, um die richtigen Motive und Standorte zu finden.“ Und neben der passenden Location müsse auch das Licht oder das Wetter passen. Für manche Fotos sei er mehrfach früh morgens und abends vor Ort gewesen.

Die musikalische Umrahmung übernahmen Hanako Endres und Ljubow Rabbe von der Musikschule Oberkochen.

Die Ausstellung ist bis einschließlich 5. Januar 2023 während der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Kommentare