Ein Freudentag für die Musik

+
Musikschulleiter Andreas Hug vor dem neuen Gebäude. Die Bedingungen sind jetzt hervorragend. Foto: ls
  • schließen

Vom Backsteingebäude in die ehemalige Tiersteinschule: Die Musikschule Oberkochen-Königsbronn im neuen Domizil.

Oberkochen. „Das gesamte Team freut sich riesig auf das neue, tolle Ambiente, das uns jetzt erwartet“, sagt Musikschulleiter Andreas Hug vor der sanierten Tiersteinschule. Auch interkommunal im Netzwerk der beiden Kommunen Oberkochen und Königsbronn sei dies ein zukunftsweisender Schritt.

Nach fast 45 Jahren verlässt die Musikschule den Backsteinbau an der Dreißentalschule, den die Alt-Oberkochener wegen seines Gemäuers auch gerne Fuchsbau nennen. Im Hölderlinweg 15 befindet sich jetzt die neue Heimat. „Mit hervorragenden Unterrichts- und Arbeitsbedingungen“, betont Andreas Hug. Die Musikschule kann jetzt sechs Einzelunterrichtsräume, zwei Gruppenunterrichtsräume mit einem Tonstudio, verschiedene Lager- und Archivräume sowie einen Verwaltungstrakt ihr eigen nennen.

Hoher Invest in Schulen

Der Präsenzunterricht hat in den neuen Räumen bereits begonnen. Dort unterrichtet im neuen Schuljahr ein Dutzend Lehrerinnen und Lehrer insgesamt 150 Musikschüler. Mit der Sanierung der Tiersteinschule sowie dem Ausbau der Dreißentalschule zum Schulzentrum investiert die Stadt Oberkochen bis 2025 im Zuge des Schulentwicklungskonzepts mehr als fünfzig Millionen Euro in seine Schulen.

Die 1965 entstandene Tiersteinschule ist nicht nur die neue Heimat der Musikschule, sondern auch des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums Sonnenbergschule und des Heilpädagogischen Fachdiensts.

Neue Heimat Tierstein

Darüber hinaus sind unter einem Dach auch Lagerräume für Oberkochener Vereine integriert. Der Sonnenbergschule stehen sieben Klassenzimmer, vier Fachräume, eine Schulküche mit Essensbereich, verschiedene Lehrmittelräume und ein Verwaltungstrakt zur Verfügung. Die Gesamtkosten für die Generalsanierung des jetzt praktisch neuen Gebäudes belaufen sich auf 7,2 Millionen Euro, wobei bei dieser Summe auch die Erneuerung des Gymnastikraums (Spiegelsaal) enthalten ist. Das Gebäude hat einen Aufzug und ist komplett barrierefrei. ⋌Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Kommentare