Eine Nahtstelle fürs neue Baugebiet

+
Die Baustelle im Primelweg. Foto: ls
  • schließen

Im Oberkochener Primelweg entsteht die Anbindung an den Uhlandweg.

Oberkochen. Der Gemeinderat Oberkochen hatte im Februar die Ausführungsplanung zur grundlegenden Sanierung des Primelwegs beschlossen. Die Sanierung, die eine Nahtstelle fürs neue, große Baugebiet im Uhlandweg ist, hat jetzt begonnen und wird in Sachen Tief- und Straßenbauarbeiten von der Firma Hans Fuchs aus Ellwangen ausgeführt.

Bestandteil der Straßenbaumaßnahme ist die erstmalige Herstellung eines Gehwegs zwischen dem Uhlandweg und der Heinz-Küppenbender-Straße. Entsprechend den Vorgaben im Bebauungsplan „Bühl-Gutenbach-Tierstein“ aus dem Jahr 1958 wird der Gehweg entlang der Grundstücke Heinz-Küppenbender-Straße 14 und Primelweg 5 mit einer Breite von 1,50 Meter in bituminöser Bauweise ausgeführt.

Hintergrund: Mehrfamilienhäuser

Eigentlicher Anlass für die Sanierung des Primelwegs ist das Neubauprojekt „Uhlandweg“ mit dem Bau von vier Mehrfamilienhäusern mit Sozialstation und Tagespflege, das im Primelweg einen neuen Ziel- und Quellverkehr auslösen wird. Um für Fußgänger eine sichere Wegeverbindung zu schaffen, soll nun der Gehweg hergestellt werden.

Da dieser aber den bestehenden Grundstücken keinen weiteren Vorteil bietet, werden für die Anrainer im Primelweg Erschließungsbeiträge nicht mehr erhoben. ⋌Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Kommentare