Er lebt fürs Wir-Gefühl

  • Weitere
    schließen
+
Paul Fischer
  • schließen

Paul Fischer wird an diesem Samstag, 3. Juli, 75 Jahre alt. Er ist unter anderem aktiv in der Kolpingsfamilie.

Oberkochen. Just am an diesem Samstag stattfindenden Patrozinium der katholischen Kirchengemeinde Peter und Paul kann Paul Fischer seinen 75. Geburtstag feiern.

Herz dem Verein verschrieben

„Treu Kolping – Kolping treu“, dieser Wahlspruch der Kolpingbrüder und Kolpingschwestern ist Synonym für Paul Fischer, der sein Herz mit allen Fasern dem Gesellenverein verschrieben hat. Er war mit dabei, als die Kolpingshütte unterhalb des Wohngebiets Heide vor 40 Jahren eingeweiht wurde und er half tatkräftig im ehrenamtlichen Team mit. „Es bleibt unvergessen, was hier an Einsatz geleistet wurde“, sagt Paul Fischer. Er ist einer, der sich nie in den Vordergrund stellen will, vielmehr Wir-Gefühl zu seinem Lebensmotto gemacht hat. Verantwortung im Verein hat er nie gescheut. Nicht als langjähriger zweiter Vorsitzender an der Seite von Anton Balle und auch nicht, wenn er bis heute als Hüttenwirt hinterm Tresen steht.

Als gläubiger katholischer Christ mit weltoffenen Augen machte er sich vor einigen Jahren auf den Jakobsweg, und diese vielfältigen Eindrücke und Begegnungen bleiben ihm unvergessen.

Begegnungen wieder möglich

Dass jetzt wieder „Licht am Horizont ist für Begegnungen mit Menschen in der Kolpingshütte“ und die Hütte Treffpunkt für eine Einkehr sein wird, freut den Jubilar, der in Oberkochen beliebt ist und hoch geschätzt wird. Der „Menschenfreund Fischer“ ist aber auch einer der guten Geister der Holzmachergruppe des Schwäbischen Albvereins, die rund um den Hausberg für ein gepflegtes Ambiente sorgt. Auch dort schätzt er die gute Kameradschaft. Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL