Erhalt der Demokratie Herausforderung für alle

+
Ronja Kemmer

Wanderausstellung „Demokratie und 75 Jahre CDU in Deutschland“ im Rathaus

Oberkochen  Nach dem musikalischen Auftakt durch Angelika Freitag von der Musikschule Oberkochen-Königsbronn blickte Bürgermeister Peter Traub auf ein mögliches „Horror-Szenario“, wenn 2024 in den USA Präsidentschaftswahlen anstehen und eventuell Wahlmänner  und nicht das Volk über den künftigen Präsidenten abstimmten.

„Ich schätze die Vereinigten Staaten als Inbegriff der Demokratie, aber selbstverständlich ist diese nicht“, so der Bürgermeister in seinem Grußwort.

Die Parteien in Deutschland, ausgenommen die Exoten an den Flügeln, seien Garanten der Demokratie und „wir haben eine funktionierende Demokratie“, fuhr Traub fort. CDU-Stadtverbandsvorsitzender Martin Balle bezeichnete die Demokratie als „Herzstück der freiheitlichen Grundordnung und Träger der sozialen Marktwirtschaft.“ Die Verteidigung der Demokratie sei  gerade in diesen schweren Zeiten bedeutender denn je. In Oberkochen hätten CDU-Altvordere in beeindruckender Weise demokratische Arbeit abgeliefert.

„Die Europäische Union zeigt einen überragenden Zusammenhalt“  Ronja Kemmer, CDU-Bundestagsabgeordnete

Ronja Kemmer, auch Mitglied im Präsidium der CDU Deutschland, erinnerte an die Verkündigung des Grundgesetzes vor 73 Jahren, das quasi Leitplanke sei für Menschenrechte und die innere Verfasstheit der Staatsorganisationen festgelegt habe. Die Bundesrepublik Deutschland und allen voran die CDU sei immer Motor im europäischen Einigungsprozess gewesen. Es gehe um Freiheit, Verantwortung und Zusammenhalt als Leitmotive. Ohne Freiheit sei alles Andere nichts, dies zeige jetzt der schreckliche Krieg in der Ukraine, die nicht weit weg sei. Frieden und Freiheit seien noch nie so bedroht gewesen wie jetzt. Respekt zollte sie der Europäischen Union, die Einigkeit des Westens sei beeindruckend. Ronja Kemmer appellierte an jeden Einzelnen, sich für den Erhalt der Demokratie einzusetzen. Dies gehöre auch zur DNA der CDU Deutschland. Dabei gehe es primär auch darum, den Blickwinkel auf die nächsten Generationen zu richten. „Demokratie kann nur so stark sein wie ihre schwächsten Mitglieder“, so Kemmer wörtlich. Dr. Stefan Hofmann, Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung Baden-Württemberg, beleuchtete die Inhalte der Ausstellung, die sich mit den Segmenten „Die CDU in Ost und West“, Soziale Marktwirtschaft, Freiheit in Verantwortung und „75 Jahre CDU in Deutschland“ befasst. Die CDU trage nicht zuletzt durch ihre Führungsrolle bei der Einigung Europas eine hohe Verantwortung. Die in der Ausstellung dargestellten Politiker seien hierfür Zeugnis. CDU-Ehrenkreisvorsitzender Georg Brunnhuber dankte den Festrednern und dem CDU-Stadtverband als Veranstalter. Auch Brunnhuber appellierte, dass das „Korsett Staat  individuell und mit breiter Brust gefüllt wird.“  Die Wanderausstellung ist zwei Wochen lang  im Rathaus für die Öffentlichkeit zugänglich. ls

Info: Die Ausstellung „75 Jahre CDU Deutschland“ eröffnet. Diese ist für 14 Tage im Foyer des Rathauses für die Öffentlichkeit zugänglich. Herzlich eingeladen sind alle Interessierten.

Dr. Stefan Hofmann

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

Kommentare