Erschließung im Gewerbegebiet Oberkochen-Süd III für Hensoldt läuft 

+
Im Zuge der Erschließung müssen circa 103 000 Kubikmeter Erdmassen abgetragen und 25 000 Kubikmeter verbessert wieder eingebaut werden.
  • schließen

Bevor die Firma Hensoldt Optronics bauen kann, sind umfangreiche Erdarbeiten nötig. 

Oberkochen. Die Lastwagen rollen seit Tagen ohne Pause im Gewerbegebiet Oberkochen-Süd III, dem künftigen Domizil der Firma Hensoldt Optronics. Im Vorfeld der Erschließung sind umfangreiche Erdarbeiten erforderlich, um die im Bebauungsplan ausgewiesenen Gewerbeflächen nutzbar zu machen.  


Die Firma Hensoldt hatte die ursprünglich für YG-1 reservierte Freifläche gekauft und plant dort einen Neubau. Der Flächenverbrauch war von ursprünglich 8,3 Hektar auf 3,3 Hektar reduziert worden. Jetzt wird eine Terrassierung vorgenommen.  


Hangseitig sind Abgrabungen und talseitig Aufschüttungen erforderlich, um die benötigten Bauflächen inklusive der Erschließungsstraße herstellen zu können. Im Zuge der Erschließung müssen circa 103 000 Kubikmeter Erdmassen abgetragen und 25 000 Kubikmeter verbessert wieder eingebaut werden. Eine gigantische Baustelle – in der Bilanz ergibt sich ein Massenüberschuss von 78 000 Kubikmeter, der abtransportiert werden muss. 


Die Erschließungsarbeiten erfolgen in zwei Abschnitten. Bei der inneren Erschließung wird mit Kosten in Höhe von 5,3 Millionen Euro gerechnet, bei der äußeren Erschließung mit Beginn im Juli von 1,1 Millionen Euro.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Kommentare