Finanzspritze für die Gastro

  • Weitere
    schließen

Stadt hilft Gastronomie und Kleinunternehmen.

Oberkochen. Noch sinken die Fallzahlen und Inzidenzwerte nicht schnell genug, um Gastronomie und Kleinunternehmen zu öffnen oder wieder zum Normalbetrieb übergehen zu können. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat Oberkochen ein Hilfsprogramm für diejenigen Gastronomiebetriebe und Kleinunternehmen beschlossen, die unter der Corona-Pandemie besonders schwer zu leiden haben. Im Haushaltsplan der Stadt ist hierfür ein Budget von 100 000 Euro vorgesehen.

Das städtische Hilfsprogramm sieht zinslose Darlehen bis zu einer Höhe von maximal 15 000 Euro im Einzelfall vor. Die Antragstellung ist einfach und unbürokratisch; es muss lediglich versichert werden, dass der Liquiditätsengpass eine Folgewirkung der Corona-Krise ist. Daneben sind ein paar Nachweise vorzulegen, die ohnehin vorhanden sind, wie zum Beispiel aktuelle Kontoauszüge und der Jahresabschluss des Jahres 2019. Weitere Informationen enthält das Antragsformular, das online heruntergeladen oder im Bürgerbüro des Rathauses abgeholt werden kann.

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL